D' Nacht davor

von Alfred Krieger
Mitglied

Viere is 's
und des ned wia!
Viere -
mitt'n in da Nacht …

'Oans'
hab' i schlag'n g'hört …
dann 'Zwoa',
z'letzt 'Drei' …
hab' seitdem no koa Aug' zuag'macht ...

Mei … Tag …
wia soll i di bloß schaffa
ganz ohne Trama,
ohne Schlaffa
in da Nacht davor?

D' Angst is mei Zuadeck',
mei Kopfkiss'n hoaßt:
's Graus'n …
Mei Denka
duat umanandasaus'n
hinter de brennad'n
hundsmüad'n Aug'n …
oiwe schneller im Kreis
wia in am Synchrotron …
oiwe wuider …
oiwe hoaßer …
und trotzdem ohne Kraft …

Mei … Tag …
du wo'sd' jetzt kummst,
hätt' i di bloß scho g'schafft!

A laut's Stadsei schreckt mi auf
und
d' Ung'wissheit hockt auf mei'm Bauch
und
druckt mi in d' Darm
mit bleierne Krall'n …

Geh',
ihr Zoager der Uhr,
ihr unbarmherzig'n,
geh',
deat 's ma den G'fall'n
und lasst 's euch doch Zeit!
… Wia mei Denka
draht 's euch doch eh bloß im Kreis
und
könnt 's dabei doch ned weiterkemma!
Was soll dann euer Hetz'n?
Was bringt 's – euer Renna?

… Aber des G'fuih',
des enge,
werd allerweil schlimmer …
Der oanzige Liachtfleck im schlafg'stört'n Zimmer
- all's andere als a Hoffnungsschimmer -
is des greane Phosphorblattl
von dera gfuih'los'n Uhr …
und …
da kloa Zoager,
der rumpelt auf 'Sechse' zua …

geschrieben am 6. November 1986

Collage vom November 1986, in meinem damaligen Fotolabor bearbeitet

Rezitation:

Rezitation: gelesen am 15.2.2017
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

16. Feb 2017

Liebe Monika, zuerst einmal DANKE! Du sollst wissen, auch dieses Gedicht ist wirklich erlebt: Ich war damals im Krankenhause und hatte eine sehr unangenehme Untersuchung am nächsten Tage vor mir, dazu einen schwer kranken Zimmernachbarn, der zwar nichts dafür konnte, aber trotzdem die ganze Nacht pausenlos stöhnte und mir sehr leid tat. Aber es könnte ja auch eine "Nacht davor" sein, vor einer Prüfung, vor einer schwierigen Entscheidung und anderen "aufbauenden" Situationen, welche ein nicht nur wohlwollendes Schicksal für uns bereithält.
Einen schönen Abend wünscht Dir Alfred!

18. Feb 2017

Oder wie bei mir! Wach werden und einfach nicht mehr Einschlafen können. Das Grübeln kommt dann von ganz alleine.
Liebe Grüße
Soléa