Du, geh nicht einfach so vorüber …

von Annelie Kelch
Mitglied

Du, geh nicht einfach so vorbei
an den Schmetterlingen dieses Sommers -
Schau - und deute die Zeichen auf ihren Flügeln:
fragile Ornamente, Chagalls Aquarelle,
gehaucht mit dem zärtlichen Atem
seiner Pinsel und den Farben des
Regenbogens auf seiner Palette:
Erinnerungsbilder aus glücklichen Tagen
Irgendwann warst du - was du heut'
nicht mehr bist … doch sei gewiss:
Alles Gute kehrt zu dir zurück.

Du, geh nicht einfach so vorüber …
an Faltern, die auf träumenden Blüten
schaukeln: Im Hauch ihrer zarten Flügel,
die deine Wange streifen könnten,
liegt alle Zärtlichkeit dieser Welt.

O geh nicht einfach so vorüber
am einsamen friedlichen Bach
darauf kein Kahn, kein Segel gleitet
darin kein Fischer die Angel wirft
und Wasserspinnen ganz allein
für Fische und Seerosen tanzen …

Du, geh nicht einfach so vorüber
an Gräsern und Halmen: lausche -
lausche dem glasklaren Chor
der Tropfen des Morgentaus,
die Geschmeide ins Grün weben:
funkelnde Kostbarkeiten
für den flüchtigen Augenblick ...

Du, geh nicht vorüber, einfach so,
am tiefen Brunnen der Welt,
an jenem Antlitz aus Stein,
das du mit zärtlichen
Händen zum Leben
erwecken könntest ...

Blind ist unser Aug' von Geburt
Die Natur erst lehrt uns sehen -
wie Gott seine Welt betrachtet:
mit Liebe verströmenden Händen,
daraus das rettende Licht
und die Farben quellen ...

geschrieben heute, am 15.07.2017

Foto: Quelle pixabay, Text von mir
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

15. Jul 2017

Den Blick aufs Leben schön gerichtet -
Stark hast Du es hier verdichtet!

LG Axel

15. Jul 2017

Dank, lieber Axel, dir, für deinen Kommentar:
Schön ist die Welt, wenn man die Poesie
unsrer Natur und auch die Kunst - des Lebens liebt,
wie früher sie ein guter Maler sah.
Es gilt: Man halte seine Augen offen:
Dann darf man auch auf Wunder hoffen.

LG Annelie

15. Jul 2017

Auf Wunder kann man immer hoffen,
die sind ganz einfach plötzlich da,
auch wenn man nicht davon betroffen,
man weiss oft selbst nicht wie`s geschah.
Nur seine Augen offen halten,
denn darauf kommt es wirklich an,
man kann sein Leben nur gestalten,
sonst wäre manches aus Porzellan !

Lg
Alfred

15. Jul 2017

Herzlichen Dank, lieber Alfred, für dein schönes Gedicht, das meinen Text sehr gut kommentiert hat. In deinem Leben hat es sicher schon ganz viele Wunder gegeben, weil du wahrscheinlich schon sehr vieles miterlebt hat: Kriege, Frieden, Inflationen etc.

Liebe Wochendgrüße,
Annelie

15. Jul 2017

Zauberhafte Worte, liebe Annelie. Und ich schau hin!
Die Leichtigkeit, mit Dir aufs Neue zu blicken, ist ein Gewinn.
Einfach wunderschön...

LG Monika

15. Jul 2017

Danke, liebe Monika, das hast du ganz lieb und sehr poetisch - wie immer - kommentiert. Da wird einem warm ums Herz.

Liebe Grüße zu dir und Nube,
schade, dass ich ihr Outfit heute nicht sehen kann,
Annelie

15. Jul 2017

Unermüdlich kann man sehen und fühlen, hier in Deinen Zeilen, liebe Annelie und überall...

Liebe Grüße und gute Nacht
Soléa

15. Jul 2017

Danke, liebe Soléa, du klingst heute irgendwie bedrückt ... Ich hoffe doch sehr, dass es dir gut geht. Schlaf dich gut aus an diesem Wochende, damit du wieder zu Kräften kommst, auch psychisch; dein letztes Gedicht war zu traurig für dein Alter ...

ganz liebe Grüße zu dir,
Annelie

15. Jul 2017

Liebe Annelie, danke für Deine herzlichen Worte. Es geht mir soweit gut.

Doch ich befolge SOFORT Deinen Rat und mach mich ab ins Bett ;-) da kann ich nicht viel anstellen...
Bis Morgen!!

Ganz liebe Grüße
Soléa