Wenn ich dich küsse

von Kathleen Posvic
Mitglied

Wenn ich dich küsste,
so, wie ich müsste,
wie's mein Herz berührt
und wie's dir gebührt,
dann nähme ich deine
Ängste und Träume,
deine Fragen und Sorgen
würd ich mir borgen.

Wenn ich dich küsste,
so, wie ich müsste,
wie's dein Herz erfüllt
und Sehnsüchte stillt,
ich ging deine Schritte
samt aller Fehltritte
würd sie verstehen,
auch denken, auch gehen.

Wenn ich dich küsse
ganz ohn dieses Wissen,
dann küss ich dich
so, wie du bist,
du warst und wirst,
du zeigst und verbirgst.
Ich küsse dein Geben, ich küsse dein Nehmen,
ich küsse dein' Körper, ich küsse dein Leben.

Das Gedicht ist inspiriert von Erich Frieds 'Wie du solltest geküsset sein', der den Titel wiederum von Paul Fleming übernommen hat. Nun, hier ist meine Interpretation.

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Mehr von Kathleen Posvic online lesen