Mach nicht so viel, Wind

Bild von axel c. englert
Bibliothek

Ein Wind (er hieß „Hans-Paul“)
War (von Natur aus) faul:
Mein Auftritt? Der ist abgeblasen!
(Er hatte laufend solche Ph[r]asen …)

War wieder komplett durch den Wind:
Von wegen „Lüftchen, leicht und lind ...“
KEIN Lüftchen GEHT! Mir ist zu heiß!
Die Fliegerei verursacht Schweiß …

Weshalb sollte ICH heut wehen?
Da müsste ich mich erst mal drehen ...
Flau trat er selten in Aktion:
Wind-Stille! Man ahnt es schon …

„Vom Winde verweht“?! Davor ihm graute:
Na, ICH bevorZUGe die FLAUTE …
Verlierer ist, wer sich bewegt!
(Hans-Paul, der hatte sich gelegt ...)

Interne Verweise

Kommentare

18. Mai 2017

Verleumden ließ der Lüftchenwicht
in dem Gedicht sich aber nicht ...

19. Mai 2017

Seine Ausreden haun aus den Socken:
Angeblich hat er jetzt Wind-Pocken ...

LG Axel