anonyme poeten

von Manfred Peringer
Mitglied

abends um halbzehn kannst du sie eintreffen sehn
die meisten in saloppem schwarz mit kappe oder hut
entfachen sie mit dem letzen zug ihre zigarettenglut

einer nach dem anderen verschwindet im hinterzimmer
doch nicht für immer denn bevor der morgen graut
verlassen sie die denkerhöhle teils mit lautem gegröle

was zurückbleibt sind dicht beschriebene bierdeckel
und servietten mit filzstift getränkten skizzen zerknüllt
im papierkorb ein traktat über des erlkönigs missetat

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

17. Sep 2018

Und dichtet er mal nicht allein
verzettelt sich so mancher Reim

Danke fürs Reflektieren und LG

Manfred