stadtschatten

von Perdita Klimeck
Mitglied

die stadt zählt
ihre letzten schatten

noch klopft das leben
im roten wein
betonherzen bröckeln
und faseln von liebe

der clown am nebentisch
verschenkt sein lachen -
nur nicht alleinsein
wenn der vorhang fällt

und die nacht trauert sich
langsam ins licht

und atmet tränen

Veröffentlicht / Quelle: 
Rabenschreie und Erdbeermond, Sperling-Verlag 2017

Buchempfehlung:

136 Seiten / Broschiert
EUR 9,80
120 Seiten / Broschiert
EUR 9,80
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Perdita Klimeck online lesen

Kommentare

18. Mär 2017

Hallo Perdita,
was in einer Stadt alles so passiert !
Es geschehen böse und gute Taten.
Dein Vers beklagt eher die Katastrophen, wobei
der Clown sein Lachen verschenkt, der Vorhang fällt
und die Nacht sich nur mühselig ans/ins Licht trauert (traut !!!).
Es ist eine treffender Text unserer Zeit und beleuchtet das
bitterernste Leben.
Da fürchtet man sich.
Ich mag den Text, weil die Dunkelheit mich schwindelig
gemacht hat. Absolut lesenswert.
LG Volker

18. Mär 2017

Vielen Dank, Volker, für den ausführlichen Kommentar zu meinem Gedicht. Schön, wenn sich jemand so mit meinen Zeilen beschäftigt. "Stadtgedichte" sind mein kleines Steckenpferd. Ich mag es, die Menschen, Häuser und Straßen zu beobachten..
Lg Perdita

julius dreyfsan...
19. Mär 2017

Sehr schön,
Es wäre auch schön sein hier Niederländische Gedichte zu lesen,,,ab und zu :)))

19. Mär 2017

Hallo Julius .. dann melde dich doch hier an ..deine Gedichte sind ganz bestimmt eine Bereicherung ..Lg Perdita