Flüchtig

Bild von Horst Fleitmann
Mitglied

Man sagt mir nach seit langer Zeit,
mich zeichne aus, die Flüchtigkeit.
Das Urteil traf mich stets mit Wucht,
denn niemals war ich auf der Flucht.

Das Wort hat einen, könnt man meinen,
doppelten Sinn… für mich hat‘s keinen.
Was sich verflüchtigt ist doch weg
hätt' so verfehlt den Daseinszweck.

Meine Gedanken, hier in Reimen,
sollen und werden ja wohl bleiben.
Würden sie sich verflüchtigen
so wär das völlig ohne Sinn.

Man säh sie nicht, sie wär‘n gewesen
und deshalb hier nicht mehr zu lesen.
Da Ihr die Zeilen doch gereimt
noch immer lest, ist wie mir scheint

die Flüchtigkeit mit nichts belegt.
Ich hab umsonst mich aufgeregt.
Die Zeilen stehen noch. Enorm!
Drum lest sie gleich nochmal von vorn.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise