An die gute Frau M aus B

von Alf Glocker
Mitglied

Kämm dein Gebiss aus, wir sind verloren!
Du musst uns nicht mehr in die Suhle eintunken.
Mach deinen Tanz nur vor Tumben und Toren,
was du jetzt sagst ist nichts als erstunken!

Wall deine Fahrten in kirchlichem Segen,
der Medizinmann zeltet schon vor dem Haus -
und er verkündet hüpfend den traulichen Regen:
er komplimentiert dich zum Galgen hinaus!

Glaubhaft ist nichts mehr in diesen Zeiten,
wo die Gespenster in den Tag hinein singen,
wo dich die Teufel einpeitschend reiten:
„Da sollst du dem Schicksal die Demut erbringen“.

Sei nicht mehr wichtig, so klein wie ich mich fühle,
so sollst du jetzt auch sein, mach dir Illusionen!
Du hattest noch niemals die besonderen Stile,
die sich sogar für eine Zukunft noch lohnen.

Selbst hast du erbracht, was jedermann schadet!
In ein schändliches Licht warst du getaucht!
Nun bist du im eigenen Mitleid zutode gebadet,
du bist am Ende, denn du hast alle missbraucht!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webseiten

Buchempfehlung:

398 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,80
536 Seiten / Taschenbuch
EUR 16,80
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

19. Jul 2016

Die scheint ein Schein-Riesen-Genie:
Leute, die weit weg sind - grad die loben sie ...

LG Axel

19. Jul 2016

Dies tut als echtes Resumee
sehr vielen Leuten ziemlich weh ...