Ede der Bankenschreck (ein heiteres Kriminalgedicht)

Bild von Ekkehard Walter
Mitglied

Hände hoch! An die Wand! Dies ist ein Überfall!
Wieso Verwechslung? Keine Bank? Nur Tomaten überall?
Die doofe Bank sei eine ganze Straße weiter?
Na, sie sind lustig, das ist für mich gar nicht heiter!
Heh, ich bin Ede, der Bankenschreck,
wenn das wahr ist, ist gleich mein Nimbus weg.
Wieso soll ich meine Augen besser aufmachen?
Ich trage niemals eine Brille bei solchen Sachen.
Strumpfmaske mit Sehschlitzen passt nämlich immer,
da denken die Leute, ich sei ein ganz Schlimmer,
dabei schlottern mir immer meine Knie,
einen angstfreien Raub verübte ich nie.
Bankraub ist echt gar kein einfaches Geschäft,
letztes Mal wurde mir danach richtig schlecht.
Unverkäufliche Derivate hatten sie mir als Geld angedreht,
was weiß ich, um was für einen Schrott es dabei geht.
Ja Leute, ein Bankräuber ist manchmal ein richtig armer Wicht,
aber das wissen die meisten Menschen von Ihnen ja nicht.
Ich denke, ich höre nun auf und gehe in Pension,
denn was ich erbeutete, dass reicht mir dann schon.

Veröffentlicht / Quelle: 
bisher ohne

Mehr von Ekkehard Walter lesen

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

21. Jul 2018

Krause hat mal 3 Bankräuber aufgemischt!
(Die hatte den Boden grad gewischt ...)

LG Axel