Jammer und Not

von Alf Glocker
Mitglied

Ogottogottogottogott,
uns geht’s unwahrscheinlich gut -
alles ist so schön im Lot,
denn wir schwimmen schon im Brot.
Milch und Honig gibt’s dazu -
und nun gib Ruh!

Ogottogottogottogott,
alles ist bei uns perfetti:
da kreißt der Bär, da raucht der Schlot
und wir selber sind paletti,
in dem allerhöchsten Maß -
was für ein Fraß?!

Ogottogottogottogott,
das bedeutet aber Schuld,
denn wir beuten im Komplott,
mit Gemeinheit und Geduld,
alles aus was uns gefällt -
wer kann das noch auf der Welt?!

Ogottogottogottogott,
was sind wir alle doch Verbrecher,
nieder mit uns, aufs Schafott!
Vorher noch den goldnen Becher
und dann ab damit in die Geschichte -
machen wir uns selbst zunichte!

Ob sich wohl alle immer die Frage nach der Rechtmäßigkeit von Ausbeutung gestellt haben? Was haben sich zum Beispiel die Osmanen gedacht, als sie grade mal auf der Siegerspur waren? Da durften die anderen für sie arbeiten! Sogar die großen Moscheen wurden von einem geraubten Christenkind erbaut. Immerhin hat es sogar ein Denkmal in Istambul erhalten. Das ist doch schon mal was... harharr

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webseiten

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

21. Aug 2016

Dem Schierlingsbecher hats an Gold gefehlt.
Jedenfalls wird davon nichts erzählt ...

21. Aug 2016

Gibt es doch die Weisheit der Erbsünde? Jedes Volk hat demnach Dreck am Stecken. Fazit: Der Mensch als Irrläufer...
LG Monika

22. Aug 2016

Denkmal an die Erbsündeee -
da gibt es kein Resümeee...
Geschichte ist stets uneinsichtig,
nur der Sieger ist ihr wichtig

LG Alf