Die Wende

von Alfred Krieger
Mitglied

Vorbei die Zeit,
da mein Körper schmählich betrogen.
Vorbei die Zeit,
da die Seele bedrohlich belogen.
Vorbei die Zeit,
da Güte als Torheit betrachtet.
Vorbei die Zeit,
da meine Schwäche als Makel verachtet.
Vorbei die Zeit,
da „Liebe“ mir zynisch „geschenkt“.
Vorbei die Zeit,
da Verachtung sich quälend zum Lächeln verrenkt.

Vorbei die Zeit!

Neu angebrochen die Zeit,
da Verständnis mit gleichem geehrt.
Neu angebrochen die Zeit,
da Wahrheit geschätzt wird als teuerer Wert.
Neu angebrochen die Zeit,
da Güte als solche freudig bemerkt.
Neu angebrochen die Zeit,
da Schwäche geduldig durch Liebe gestärkt.
Neu angebrochen die Zeit,
da Vertrauen auf gleichem begründet.
Neu angebrochen die Zeit,
da Zärtlichkeit einfühlsam Widerhall findet.

Neu angebrochen die Zeit!

Ich reiche Dir dankbar die Hände,
will Deiner mich würdig erweisen
und würdig
der huldvollen Wende!

geschrieben im Juni 1995

Rezitation:

Rezitation: gelesen am 22.2.2017
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise