Von einem Gefühl

von Yvonne Zoll
Mitglied

Verzeih, ich ängstigte mich
Vor deinem Gefühl für mich
Auch meinem Gefühl für dich
Traute ich so richtig nicht.

Lieb atmen leben machten
mir zu schaffen mit der Nacht
Kommt Weinen oder lachten
Wir knüpften manch‘ Band so sacht

Schluchzend dacht‘ ich in Ären
Jenseits dieser Dimension
Gedanken könnt verwehren
Keiner: Doch was ist der Lohn

Die trauernden Gefühle
Rückten in der Zeit zurecht
Hinweg gewehte Nächte
Und mein Leben fort besteht

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Yvonne Zoll online lesen

Neuen Kommentar schreiben