Wortarm

von Yvonne Zoll
Mitglied

Gemüt umfließend
Wortgelöst unverkostet
Witter inmitten

Interjektionen
Durchbrochener Ellipsen
Nie einflussloses

Funken im Nebel
Schwebendes Schweigen Zeichen
Des Feingefühls durch

dringende Manen
empfindlich entlichten sich
In opaker Mär

Flüchtig zur Noblesse
Kalkulierter Kostbarkeit
Wölkender Flüge

Interne Verweise

Kommentare

23. Jan 2019

Danke! Solche Natur -
genieße ich am liebsten pur,
doch manchmal drängen Worte sich hervor...

LG Yvonne

23. Jan 2019

Ich wittere, Yvonne, dass dies Gedicht sehr gut
und doch opak wohl ist, und
jene Manen, die uns wortlos Zeichen geben ...
lassen die Toten, die uns nahe sind, aufleben.
Ich rufe kühn mit einer Interjektion: Heureka!
und beende diese Runden. Yvonne ... sie
hat 's poetisch wieder mal - gefunden.

LG Annelie

23. Jan 2019

Wunderbar auch kommentiert,
Inhalt wie Form korrespondiert!

LG Yvonne

23. Jan 2019

Wortarm fühle ich mich immer öfter und wenn es vorbei sein sollte,
nehme ich mir eine andere kunstform. Oder ich tue nichts
bis ich aller Ablichtung entflohen nur noch die wahren
leuchtenden Wesen in mir verdichte.

PS:
Ein neues köstliches Y-Gedicht.

LG. Waldeck

24. Jan 2019

Danke! Wobei ich hoffe, doch noch einige leuchtende Wesen in Wortform verdichtet zu lesen...

LG Yvonne