Krause bleibt am Ball

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Du LIEBER Himmel! HIER sieht's AUS!
Als SCHWEINESTALL fungiert mein Haus …
Wohl bin gewohnt ich Staub und Dreck –
(Denn den putzt Krause ungern weg) –

Freilich – eine FLUSSLANDSCHAFT –
Hat bloß Herr Heinrich Böll geschafft?!
Frau Krause! SOFORT her zu mir!
(Für hundert Euro – plus 10 Bier …)

WAS haben Sie sich nur gedacht?
Meine Wohnung – Marke „Schlacht“?!
„ICK bin det aba nich jewesen!“ –
Drohend schwang sie gleich den Besen:

„Mit WASSA hab ICK nix am Hut!
See aus BIER – DET find ick jut!“
Hab Krause spontan engagiert -
Damit sie sauber spioniert …

Als DETEKTIV meist meisterlich –
Den Wasserschaden putzte ICH …
„Fir so wat hab ick keene Zeit!
ICK muss amitteln! Tut mar leid!“

Für hundert Euro hart am Fall –
Fix kostümiert – als „Wasser-Ball“ …
DIE Maskerade fiel nicht schwer:
Rund scheint Krause wirklich sehr …

(Und AUFGEBLASEN obendrein!
DAS schreib ich besser nicht hinein …)
„Ick hab n Täta! Keene Witze!“
Brüllte es laut aus (m)einer Pfütze –

Frau Krause! Was ich nicht VERSteh:
Was Sie da schwenken – ist ein G?!
Das G g-stand – und das im Nu –
Krause schlägt echt knallhart zu …

„UNWETTER WAR NUN G!
DER Jauna sorchte fir n See!“
Für hundert Euro „G-muss-raus!“
Warf Krause es aus meinem Haus …

[Es eht auch OHNE dieses Din!
Edichte sind noch immer drin ...]

Buchempfehlung:

200 Seiten / Taschenbuch
EUR 14,99
116 Seiten / Taschenbuch
EUR 7,00
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

23. Jul 2017

edicht von Axel sehr elungen
und KRAUSE hat die Flut bezwungen.
Der böse eenstand ist aus dem Haus
und sein edicht nun leider - aus

L(G) Annelie

23. Jul 2017

In "Bier" ist (Gott sei Dank) kein G -
Sonst fänd es Krause kaum okay ...

LG Axel