problematis solvendis

von Manfred Peringer
Mitglied

sich einfach mal auf einer bank unterm baum
zurücklehnen und die füße baumeln lassen
das warten auf was auch immer aussitzen

einige vögel bauen ihre nester in astgabeln
ohne zu fragen wer den baum gepflanzt hat
wind trägt sowohl blätter wie flügel auf händen

ein falter verfängt sich im spinnnetz während
ich mich zwischen araneae und lepidoptera
zu entscheiden versuche schnappt ein spatz zu

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

23. Nov 2018

Gutes Gedicht, Manfred, strahlt Ruhe aus. Ich bin mir fast sicher, Du entscheidest Dich für die Schmetterlinge, sofern ich korrekt übersetzt habe.

LG Annelie

24. Nov 2018

Hallo Annelie,
die Entscheidung wurde mir hier zum Glück abgenommen, aber letztlich ist es immer leichter sich für das "Schöne" zu entscheiden.
Ich bin deshalb dafür, sich so wenig wie möglich in den Lauf der Natur einzumischen, sie folgt der Arterhaltung und das wollen wir letztlich ja auch, denn wirklich leben wir nur in unseren Kindern weiter.
LG
Perry

25. Nov 2018

Hallo Marie,
danke fürs Einlassen auf die Bildeer, manche Probleme lösen sich von selbst, leider oft nicht wie gewünscht und schon gar nicht alle.
LG
Manfred