Mahnende Warnung

von Soléa P.
Mitglied

Heilig
Das Leben
Aller Hoffnung entledigt
Das Monster ein Faschist
Auschwitz

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Soléa P. online lesen

Kommentare

25. Jan 2020

Ja, dieses fürchterliche Monster Faschismus.
Stehen wir fest, so lange wir leben, gegen jede Art Diktatur, und stehen wir ein für Demokratie.
LG Uwe

25. Jan 2020

Lieber Uwe, das hast du gut gesagt, und so denke ich auch!

Liebe Grüße ins Wochenende
Soléa

25. Jan 2020

… noch einer, den man sich schenken kann!

Liebe Grüße
Soléa

25. Jan 2020

Auch der Markt-Faschismus, er bedrückt:
Macht er doch alle Welt verrückt ...

LG Axel

27. Jan 2020

Faschismus, er hat viele Gesichter:
Und bleibt ein gefährlicher Unruhestifter …

Liebe Grüße
Soléa

25. Jan 2020

Deine elf Worte, emotional und würdig, liebe Soléa, berühren und mahnen und warnen, auch weil sich aktuell das Gedenken an die Befreiung des KZ Auschwitz am 27. Januar zum 75. Mal jährt. In diesem Zusammenhang möchte ich gern auf die Gedenkrede von Herrn Bundespräsident Steinmeier vor einigen Tagen in Yad Vashem gehalten, hinweisen.
Herzlich grüßt Dich Ingeborg

27. Jan 2020

Liebe Ingeborg, danke für deine Worte und deinen Hinweis. Eine Rede zu diesem Anlass zu halten, war nicht nur eine Ehre, ich denke auch eine Gratwanderung und eine nicht leichte Aufgabe, die Frank-Walter Steinmeier jedoch angemessen und seines Amtes würdig, in meinen Augen, gemeistert hat.

Sei herzlich gegrüßt
Soléa

25. Jan 2020

Auschwitz will für die Menschen HEUTE nicht schuld- wohl aber schambehaftet sein.
An Auschwitz - wenn man sich dazu bekennt - kann man MENSCHLICH wachsen,
ohne moralbetont gestimmt zu sein.
HG Olaf

27. Jan 2020

Umso mehr ich mich mit dem Thema beschäftige, desto mehr mache ich mir Sorgen. Die ganze faschistische Entwicklung hat nichts mehr mit Versand zu tun, denn, sonst gäbe es ihn ja nicht.
Diesen Sommer, lieber Olaf, habe ich vor, mit meiner Tochter zusammen, mir Auschwitz anzuschauen. Mir graut davor, da lege ich den Finger in eine offene Wunde aber, ich muss und will verstehen, was nicht zu verstehen ist …!!!

Liebe Grüße
Soléa

26. Jan 2020

Ui, Auschwitz, das manifestierte Böse!
Wie gruselig!
Und immer noch gibt es Menschen, die, warum auch immer, sich weigern zu verstehen.
Wie traurig!

Bewegende Zeilen, liebe Solea.

Herzliche Grüße
Ella

27. Jan 2020

Liebe Ella, die verstehen schon, denke ich, bevorzugen aber das Unterdrücken, vielleicht, weil sie ein Selbstwertgefühl gleich null haben.

Sei lieb gegrüßt
Soléa

27. Jan 2020

… Ein langer dunkler Schatten, der sich über die ganze Zivilisation legt, in der er geschah.

https://www.n-tv.de/mediathek/bilderserien/politik/Die-Befreiung-von-Auschwitz-article20827068.html

Bilderreihe auf n-tv.de