Mit offenen Augen

von * noé *
Mitglied

Alles geht übelst den Bach hinunter,
der Bach wird zum reißenden, brodelnden Strom,
und schöpft man Hoffnung auch, mitunter:
Dummstrudel der Welt schwemmen alles davon.

Personen, von Völkern in Ämter gewählt,
begehn Clownerien ohne Sinn und Verstand.
Anderswo wird gemordet, vernichtet, gequält,
und auch da gibt die Herrschsucht dem Irrsinn die Hand.

Nichts läuft mehr in geordneten Bahnen,
die Welt ist außer Rand und Band,
so offensichtlich, nicht mehr nur zu ahnen:
Politisches Handeln fährt uns an die Wand.

Ressourcen der Erde werden restlos erschöpft,
bis zum Erbrechen leben wir aus dem Vollen,
nur der einzelne Mensch wird sich vorgeknöpft,
von Wirtschaft und Staat ausgespäht durch Kontrollen.

Alles und jedes wird registriert:
wer gerade liebt, wer grad stirbt – wer wird grad geboren?,
so dass jeder jedes Vertrauen verliert …
Auf allen Gebieten hat die Freiheit verloren.

Gleichgemacht im Geschmack, im Erleben, im „Denken“,
ist die Menschheit zur lenkbaren Masse mutiert.
Sollten wir unsere Selbstachtung derart verschenken?
Seht mit offenen Augen, was um euch passiert …

© noé/2019

Buchempfehlung:

Interne Verweise

Kommentare

24. Jul 2019

Nun - das ist die Wahrheit und nichts als Wahrheit!
Aber die meisten sehen mit geschlossenen Augen und hören mit verstöpselten Ohren besser -
deshalb halten sie ja auch die Münder verschlossen.
Schöne, neue Welt!

24. Jul 2019

Einst war's der böse Kommunist -
Jetzt ist es der Rechtspopulist -
Man selber macht ja niemals Mist ...

LG Axel