Wie lieb sie lacht

Bild von Picolo
Mitglied

Am dunst'gen Abend flieht die Zeit,
die Nacht schon im Gepäck,
im tiefen Wald ein Rehbock schreit,
aus dämmrigem Versteck.

Verborgen noch stehn Mond und Sterne
im letzten Sonnenglanz,
ich seh im späten Fluss so gerne,
den roten Strahlenkranz.

Und wenn der Mond die Perlen schnürt,
am samtnen Hals der Nacht,
und sie mit goldnem Finger führt,
dann schau, wie lieb sie lacht …

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

26. Feb 2017

Wunderschön, Micha,
eine Nacht, die - lacht,
so erfurchtsvoll und schön hat bisher niemand
an die (dunkle) Nacht - gedacht.

LG Annelie

26. Feb 2017

Auch an die Nacht muss gedacht werden. Sie denkt ja auch immer an uns. ;-)

LG Micha

26. Feb 2017

Das ist Gedicht ist Spitzenklasse, DAS ist Dichtung, könnte von Trakl sein; ich kenne einige seiner schönsten Gedichte auswendig. Schreib doch einfach: am samtgen, samten Hals der Nacht, Micha. Kann man im Internet recherchieren, was da noch alles geht. Dichterfreiheit etc.
LG Annelie

26. Feb 2017

Danke Annelie,
Ich freue mich das es Dir gefällt ;-)
Und danke für den Tip

LG Micha