dein herz ist ein grab

von Anouk Ferez
Mitglied

dein herz
ist ein grab
ich gab
dir die wiesen
den wald den wind
unser kind
zerfloss
tot
im rot
ich hab
deine hand
gehalten
gestalten
die andren
die liebe
das leben
wie ich
ham sie
sich
dir
gegeben?
ein stich:
zerbrich
seele!
ich quäle
mich nicht mehr.
leer:
du bist nun
nichtig
nicht länger
mehr wichtig
verzicht ich
auf
deine lügen
dein hintergehen
benutzen, betrügen.
ausprobieren
ausrangieren
bloß illusion
dein warmer
ton
denn schon
etwas tiefer
darunter
wohnt ungeziefer
schlief er
oder
rief er
der teufel
in deinem
kopf
kropf
krebsgeschwür
kein gespür
zerfressen
ratten
Gefühle
im schatten
vergessen
hast du
dein versprechen
groß im wort
brechen
ja das kannst du
tanzt du
auf meinen
nerven
jahre
bewerfen
mit schmutz
wie findest du ruh?
findest du gut
was du tust
versuchst
unterlässt
deine täuschung
nur
wenn du
ruhst
nicht mal
dann
kann
ich auf
dir
bauen
vertrauen
lauf verräter
versink
im
lügen
sumpf
dein herz
ist ein grab
und meines
… starb

***
UND WENN MAN TROTZDEM LIEBT? WEIL ES EINFACH SO IST?

Anouk Ferez,
- Experimentelles-
all rights reserved
25.11.2016

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

27. Nov 2016

Ein Aufschrei. Atemlos. Hilflos. Doch voller Kraft. Voll innerer Stärke , Mut des Erkennens, und doch sie Sanftheit des Weiterliebens. Erstaunlich
Grandios

Lg

27. Nov 2016

Hallo D.K...ich danke dir.. ich muss zur Zeit viel verarbeiten. Sehr viel.
Schreiben hilft manchmal. Ventil der Seele, ich denke , du verstehst..
liebe Grüße
Anouk

18. Sep 2018

Berührt sein wäre hier das falsche Wort, ich bin erschüttert.Und wenn du trotzdem liebst? Wie kann es einfach sein, sich selber aufzugeben...

18. Sep 2018

Hallo lieber Uwe, ich danke dir für deinen Kommentar, der von echtem Berührtsein ( Ja, Erschüttertsein) zeugt. Ich denke, das ist es, was ich möchte: mit Gedichten berühren. Da gibt es schöne, die von Glück zeugen . Und schwarze, die von innerer Umhergetriebenheit zeugen. Und blaue. Und weiße. Sie möchten berühren, zum Nachdenken anregen. Manche sind authentisch ; zum Glück die "schönen", da schreibe ich über meine Kinder, mein Hündchen, und andere Menschen die ich liebe. Andere sind nicht aus meinem eigenen Leben. Sie entstammen dem Wissen, dass es viel Leid gibt auf der Welt. Leid in der Nähe, Leid in der Ferne. Und ein Stück weit fühlt man immer mit.

Liebe Grüße, danke,
Anouk