... bemerkst es aber förmlich nicht.

Bild von Ella Sander
Mitglied

Wenn die Vergangenheit Dir
Zukunft ist, bist Du auf einem
Wege zwar, drehst Dich jedoch
im Kreise nur, bemerkst es aber
förmlich nicht. Dein Pfad gleicht

einer Endlosschleife, festgefahrn
im Wiederholen. Und Du kommst
nirgends an; nicht bei Dir selbst
geschweige denn woanders, wenn
die Vergangenheit Dir Zukunft ist...

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

27. Apr 2020

Ein bemerkenswert gut formulierter
Appell an die ewig Gestrigen, ob
im Geiste oder in der Gesinnung.

Sehr gut, Ella! Gruß von Gherkin

27. Apr 2020

Über Deinen Zuspruch freue ich mich sehr, lieber Gherkin. Vielen Dank für den schönen Kommentar. :)

Es grüßt Dich herzlich
Ella

27. Apr 2020

Die Endlosschleife gibt's auch hier im Haus:
Krause trinkt Bier - sie ruht sich wieder aus ...

LG Axel

27. Apr 2020

Wenn die Vergangenheit Dir Zukunft ist,
Dann ist's nicht gut, 's ist dicker Mist,
Wenn die Vergangenheit Dir Zukunft ist,
Dann...

Vielen Dank, Axel, Du treue Seele,
Herzliche Grüße ich Dir bestelle. :)
Ella

28. Apr 2020

Endlosschleifen sind zu vermeiden:
Die Dinger mag ich eh nicht leiden …

Liebe Grüße aus einem Gott sei Dank regnerischen Marienthal
Soléa

28. Apr 2020

"Und täglich grüßt das Murmeltier"
Da raus zu kommen ist echt schwer.
Da braucht's Bewusstsein, Reflektion,
In Frage stelln, wer mag das schon?

Vielen Dank, liebe Solea, und Grüße zurück,
Hier scheint die Sonne, für Natur kein Glück!
Ella

28. Apr 2020

Großartiger Text. Ich habe gelernt: Zeige ich mit meinem Zeigefinger auf die Schwächen der ANDEREN, weisen drei Finger
auf mich zurück. Wer die Gefahren und Ängste von Sisyphos kennt, weiß die LÖSUNG auch.
HG Olaf

28. Apr 2020

So ist es, lieber Olaf. Alles beginnt bei sich selbst.
Komme ich mit mir selbst gut zurecht, klappt es meistens auch mit den anderen. :)

Vielen Dank und herzliche Grüße
Ella

28. Apr 2020

..und wenn Du Dich ewig im Kreis nur gedreht,
so halte doch an - bevor es zu spät,
den dieser Schwindel, er könnt' Dich erfassen,
glaube mir nur - dies solltest Du lassen...

Sehr tiefsinnig liebe Ella, wieder einmal!!!
Herzlich liebe Grüße zu Dir
Uschi

28. Apr 2020

Wenigstens bemerkt man es nicht, liebe Uschi.
Nur unterschwellig spürt man vielleicht eine gewisse Unzufriedenheit, oder eine nicht zu erklärende Nervosität und vielleicht auch eine gewisse Anspannung.
Da hilft nur in die Stille gehen, bewusstes Hinschauen, sich Fragen stellen und Antworten finden, neue Verhaltensweisen einüben, die den Teufelskreis endlich durchbrechen und fertig. Ganz einfach. ;)

Dankeschön für den schönen Kommentar, liebe Uschi.
Ich freue mich sehr darüber. :))

Herzliche Grüße zu Dir
Ella

28. Apr 2020

In der Vergangenheit leben, sicherlich ein gedanklicher Akt und Verzicht auf Errungenschaften
Mit der Vergangenheit leben ist oftmals ein belastender Akt
Durch die Vergangenheit leben, aus ihr gelernt zu haben und nach vorne schauen.
Fazit: Wer in der Vergangenheit lebt, kommt nur bis zur Gegenwart.

Viel mir jetzt spontan dazu ein.

Liebe Grüße

Jürgen

28. Apr 2020

Da war ja ein bißchen was los, in Deinen Gedanken.
Sehr gut! Das freut mich sehr, lieber Jürgen. So soll es sein. :)
Am besten gefällt mir der dritte Gedanke.
Wer so mit der Vergangenheit verfährt, läuft nicht Gefahr sich im Kreis zu drehen.

Vielen Dank und herzliche Grüße
Ella

29. Apr 2020

...so beschwert die Vergangenheit, so beschwert auch Unerledigtes, ein Ankommen und Annehmen in der Gegenwart kann problematisch sein. Besser erst das Belastende heilen und dann aus der Rückschau vieles anders verstehen und erkennen können.
Sehr lebensweise und aufmerksam machend , Dein Gedicht, liebe Ella. Herzlich grüsst Dich Ingeborg

29. Apr 2020

Vielen Dank, liebe Ingeborg.
Deine Interpretation ist wieder genau auf den Punkt .
Sehr schön! Ich freue mich darüber! :)

Herzliche Grüße
Ella