Baum und Meer

von * noé *
Mitglied

Du bist der Baum
und ich das Meer,
meine Wellen branden leise
nach der großen, wilden Flut.
Ich kam zu dir
auf meiner Reise
von Ferne her
durch Zeit und Raum.

Ich bin das Meer
und du der Baum,
deine Wurzeln gründen tief
in der Erde fruchtbar Schoß.
Und du stehst fest,
du, der mich rief
aus Zeit und Raum,
dein Ruf verhallt nicht leer.

noé/2014/a 58

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 12,50
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von * noé * online lesen

Kommentare

27. Mai 2016

Liebe Noé, das Kompliment mit den treffenden Vergleichen/Bildern kann ich dir zurückgeben: wie schön! Das sind wunderbare Bilder und schön dezent locker eingestreute Reime, ein zartes schönes naturverbundene Liebesgedicht! Voller Gefühl doch ohne Kitsch: herrlich!
lG
A.

27. Mai 2016

Herzlichen Dank an alle Kommentatoren und die (möglicherweise noch kommenden) Daumenzeiger!
Ihr seid lieb ... alle!