Die Schande von Kasan

von Ekkehard Walter
Mitglied

Elf Helden traten heute an
um weiterzukommen in Kasan.
Heraus kam dann nur heiße Luft,
der versproch'ne Sieg im Nu verpufft.
Für Kritik waren die Helden nicht zu haben,
nun haben sie am End' den Schaden.

Veröffentlicht / Quelle: 
bisher ohne

Buchempfehlung:

145 Seiten / Taschenbuch
EUR 8,50
92 Seiten / Taschenbuch
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

27. Jun 2018

Ekki, das kann doch nicht Dein Ernst sein ...
Jeder hat mal eine Pechsträhne. Die Jungs haben doch gut gekämpft.
Wir können doch nicht immer Weltmeister werden, andere wollen
auch mal diesen Titel.

LG Annelie

27. Jun 2018

Wochenlang war’s schon zum Pennen!
(Bloß Krause hätte retten können …)

LG Axel

28. Jun 2018

SCHANDE ist ein großes Wort, wie passt diese Häme zu Deinem christlichen Denken .... beim Fußballtournier spielt das Glück eine riesige Rollen, und es ist - nur ein Spiel!!! Mir tun die geschlagen "Mannen" der Nationalelf unklusive ihrem fähigen und sympathischen Trainer sehr Leid - sie haben ihr Bestes gegeben, man sollte sie jetzt nicht verhöhnen ... das kann ich nicht "liken", Ekki.

LG Marie

28. Jun 2018

Liebe Marie,liebe Annelie!

Wenn mir hier und dann auch noch in Verbindung mit meinem christlichen Glauben, Häme vorgeworfen wird, so muss und will ich einmal etwas klar stellen:Ich war und bin ein großer Fußballfan, habe früher selbst gespielt, bin leidenschaftlicher Bayernfan und kann auch verlieren und verzeihen. Doch ich habe noch sehr gut im Ohr, wie sich gewisse Herren, wie Tony Kroos und andere, nach dem einzigen glücklichen Sieg dieses Turniers gegen Schweden (Das hätte auch anders ausgehen können) trotzig vor den Kameras geäußert hatten:"Manche Journalisten wünschen uns ja bereits ein Ausscheiden, aber wir..." Und dann kommt Tage später eine solche Pleite. Versteht Ihr jetzt, was ich meine? Man kann verlieren, ja, man kann nicht immer gewinnen, ja, aber hier geht es um bornierte Arroganz. Gruß Ekki

28. Jun 2018

Mit dieser Erläuterung stufe ich Deinen Text anders ein, lieber Ekki, weil mir einleuchtet, was Du schreibst. Es geht mir nicht nur um Fußball, bei dem, was ich schrieb, sondern um unsere Gesellschaft im Allgemeinen, auf Verlierern, auf am Boden Liegenden, auch auf denen aus der Politik z.B., wird (auch von der Presse) gnadenlos herum gerampelt, das widert mich an - und ist total unchristlich.

LG Marie

28. Jun 2018

Das liebe Marie, ist wiederum ein andres Blatt, das wiederum sich negativ gewandelt hat.Auf Menschen die am Boden liegen trampelt man nicht herum, wer das tut, ist einfach nur dumm.Doch wenn schlaue Köpfe sich bereits nach 100 Tagen so heftig bekriegen, kann es nicht nur am Journalismus liegen.Ich bin einfach nur für offene Ehrlichkeit, ansonsten macht die Heuchelei sich breit.

Ein lieben Gruß sendet Ekki

30. Jun 2018

Lob, das heimst man gerne ein
bei Kritik macht man sich eher klein
sie spielten diesmal eher schlecht
somit gewinnt der Gegner zurecht …

Liebe Grüße
Soléa