Seestück

Bild von Robert Staege
Bibliothek, Mitglied

Winde schlafen schon seit Tagen,
und mit ihnen ruht das Meer.
Kreischend durch die Lüfte jagen
wirbelnd Möwen hin und her.

Ich ergehe mich am Strande
und genieß‘ das alles sehr.
Emsig trippeln hier im Sande
Austernfischer flott umher.

Fröhlich fliegt durch klare Lüfte
munt’rer Vögel buntes Heer.
Durch die Dünen schweben Düfte
aus dem Watt und aus dem Meer.

Geschrieben am 27. August 2020.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

27. Aug 2020

Heimweeeehhh ...

27. Aug 2020

Ein wunderschönes Gedicht. Das Meer, die See, rauscht vor der Tür.
Dankeschön. HG Olaf