nacht(schwärmer)

von Perdita Klimeck
Mitglied

müde kreist der tag um autolichter
menschen werden aus dem kaufhaus ausgegossen
der verkehr wird langsam etwas dichter
das bürogebäude links wird abgeschlossen

aktentaschen klemmen unter armen
unter stöckelschuhen seufzt der asphalt lieder
neonlichter zeigen kein erbarmen
einsamkeiten spiegeln sich in ihnen wider

langsam leeren sich die grauen straßen
in den kneipen sorgt das bier für illusionen
bettler, die vorhin an ecken saßen -
ausgestoßene auf schlafplatzsuchmissionen

herrchen dreht mit hund noch eine runde
hinter fenstern pulsen blaue fernsehsender
schläge künden dumpf die geisterstunde
ein kaputtes damenrad lehnt am geländer

aus dem stadtpark hört man katzen keifen
an der haltestelle küssen sich zwei frauen
vor der roten ampel quietschen reifen
träg hebt eine eule leicht die augenbrauen

mondloser himmel, nebel und regen
aus der schwärze sinkt das dröhnen von motoren
äste die sich leicht im wind bewegen
irgendwo wird unter schmerz ein kind geboren

und die nacht taucht ein in zwischenzeiten
hinter träumen liegt das leid der welt verborgen
während manche noch durch diese gleiten
dämmert über dächern schon der neue morgen

Veröffentlicht / Quelle: 
Veröffentlicht in "Rabenschreie und Erdbeermond" - Sperling-Verlag 2017

Rezitation:

Rezitation: Sprecher: Walter Zeis

Buchempfehlung:

120 Seiten / Taschenbuch
EUR 9,80
120 Seiten / Broschiert
EUR 8,90
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Perdita Klimeck online lesen

Kommentare

29. Mär 2017

So werde ich hineingezogen in diese pulsierende Welt der Nacht. Faszination durch Bilderreichtum der Sprache. Klasse. Hab ich gerne gelesen.
LG Monika

29. Mär 2017

Vielen Dank, Frau Laakes .. freut mich sehr ..einen lieben Gruß in den Abend ..

Neuen Kommentar schreiben