Das Weltall ist nicht unendlich - Eine Beweisführung

von Willi Grigor
Mitglied

In einem unendlichen Raum
gibt es keinen Mittelpunkt.

Oder

In einem unendlichen Raum
ist jeder Punkt der Mittelpunkt.

Also

In einem unendlichen Raum
herrscht absolute Gleichberechtigung.

Also

In einem unendlichen Raum
kann es keine Menschen geben.

Aber

Im Weltall gibt es Menschen.

Also

Das Weltall ist nicht unendlich.

© Willi Grigor, 2018
Reflexionen und Gedanken

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

29. Mai 2018

Man weiß bis heute nicht warum sich das Universum in seine Existenz geworfen hat, und nicht jeder Rand muss auch eine Grenze sein :)

Liebe Grüße
Ephraim

29. Mai 2018

Ein Irgendetwas (-wer) hat wohl ein bisschen nachgeholfen.
Danke für Deinen Kommentar Ephraim.

LG
Willi

29. Mai 2018

In einem unendlichen Raum
kann es keine Menschen geben?

Doch, die gibt es, und jeder Mensch hält sich für den Mittelpunkt.

Ein interessanter Gedankengang, das mit der Unendlichkeit, ich bin ihm gern gefolgt.

Liebe Grüße, Susanna

29. Mai 2018

Nach meinem Gedankengang kann es in einem unendlichen Raum keine Menschen geben, weil in einem unendlichen Raum absolute Gleichberechtigung herrscht. Da aber Menschen das mit der Gleichberechtigung nicht so richtig hinkriegen...

Übrigens: Die Wissenschaftler sind sich ziemlich einig, dass unser Weltall nicht unendlich ist. Das Gegenteil wäre "undenkbar".
Dies veranlasste mich zu einer eigenen, poetischen Beweisführung.

LG
Willi

29. Mai 2018

In diesem unfassbar Unendlichen,
das wir nicht verstehen, da muss
es doch EINEN geben, der lenkt ...

LG Marie

29. Mai 2018

Ich bin überzeugt, dass es EINEN gibt. Er lenkt aber auf eine Weise, die wir nicht begreifen.

LG
Willi

29. Mai 2018

Würd ENDLICH mal bei mir geputzt,
Wär mein Raum nicht derart VERSchmutzt ...

LG Axel

29. Mai 2018

Da dein Raum auch endlich ist:
'Ne Lösung wär, dass Du ihn reinigst.
(Und nicht die arme Frau stets peinigst.)

LG
Willi

29. Mai 2018

ICH darf ja auch nicht putzen! Unerhört!
(Weil Krause das beim Fußball stört ...)

LG Axel

29. Mai 2018

Guter Denkanstoß. Jedoch stelle ich inzwischen jegliche These in Frage. Wahrscheinlich erfahren wir dies Unbegreifliche erst nach dem Tod - oder auch nicht. Sorry. Doch der Aufbau Deiner Theorie ist interessant.

LG Monika

29. Mai 2018

Kein Problem, Monika.
Was ich schrieb, ist ja keine Theorie von mir betreffend des Weltalls, eher ein etwas versteckter Hinweis auf die nicht vorhandene Gleichberechtigung unter den Menschen.

LG
Willi

29. Mai 2018

Ja, wir sind nicht allein im All! ,, Unendliche Weiten, wo noch nie ein Mensch zuvor war.." emanzipieren sich Aliens von uns! LG

Jens Krüger
31. Mai 2018

Vor rund 60 Jahren hast du mir etwas anderes erklärt. Ich war es der das nicht verstehen konnte dass es im Weltall kein Ende gibt und wenn doch was ist dahinter. Dann hast du die Zeit als Beispiel genommen die ewig weiter läuft.
Oder willst du mich nur testen ob ich alles wieder vergessen habe.

Johnny

01. Jun 2018

Lieber Johnny, alter Freund aus guten Tagen, alte Freundschaft rostet nicht.

Schön, dass du dich für meine Schreiberei interessierst und dich ab und zu mit einem Kommentar meldest. Da bist du der Einzige aus meiner näheren Bekanntschaft in Deutschland.
Unglaublich, dass du dich an Gespräche erinnerst, die wir bei unserer "Weltreise" mit dem Fahrrad von Düsseldorf nach deiner norddeutschen Heimat führten. Das von dir angesprochene war wohl bei einer der Übernachtungen im Freien ("Und über uns die Sterne...".)
Ich erinnere mich eher an belanglosere Dinge, wie z.B. an den "Bauer Kahlke", der mit seinem Sportflugzeug durch seine Scheune sauste. Dies imponierte mir kolossal.
Nächsten Sommer jährt sich unsere Reise durch diesen unglaublichen Sommer 1959 zum 60. Mal.

Ich melde mich via Mail oder Skype, dann können wir das Gespräch über das Weltall und seine (Un)Endlichkeit weiterführen.

Bis dahin grüßt dich
Willi (der jetzt übers Wochenende dahin fährt, wo er seit 40 Jahren am liebsten ist)