Sommerworte

von Annelie Kelch
Mitglied

Der Frühling ging von dannen ohne jegliches Bedauern:
Ein Vagabund, geflüchtet aus dem Schoß uralter Mauern
in jenem Ort, dort, wo erblüht waren das Rund der Ecken,
der Tauben zärtliches Gegurr in ihren gängigen Verstecken,
die kahlen Bäume - längst in sommersel'ger Blätterpracht,
die Alten, die Kaffee und Kuchen in die Laube rausgebracht.

Ein Nachtigallenchor ertönte leise und zu aller Leut' Entzücken.
Ich trabte durch die Stadt und überquerte dreizehn Brücken.
Mein lieber Fluss verließ die wachsame, verborg'ne Mutterquelle.
Um fünf Uhr früh schon war der neue Tag zur Stelle.
Die Wolken wanderten am Himmel und durch meinen Fluss,
die warme Sommersonne gab mir einen Guten-Morgen-Kuss.

Am späten Abend blickte ich empor zur Sternengracht:
Unsterblich im Gedächtnis blieb mir jene Sommernacht,
darin wir wachten, du und ich, und träumten - Arm in Arm,
nachdem der Silbermond drei Brüder: Kummer, Schmerz und Gram
aus unserem Leben strich und uns die Angst vorm Sterben nahm.

erstellt am 29.06.2017

Veröffentlicht / Quelle: 
neu, noch nirgends
Sternenhimmel von Vincent van Gogh; Quelle: Pixabay
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

29. Jun 2017

Ein Sommer-Bild, das lebt und klingt -
Sich spontan Richtung Leser schwingt!
(DAS Bild hängt doch bei mir im Zimmer?!
Die Krause treibt es täglich schlimmer ...)

LG Axel

29. Jun 2017

Dank, Axel, dir, für deinen Kommentar;
das Bild ist eine Wucht, das ist mal klar.
Ich nannte heimlich es bei mir 'Himmels-Tsunami',
nicht schlecht wär allerdings auch 'Sternen-Rhapsodie'.

LG Annelie

29. Jun 2017

Ein gutes, heiles Sommergedicht mit einem tröstlichen Ende - "und uns die Angst vorm Sterben nahm". Der van Gogh'sche Himmel passt zu einem heißen Sommertag. Die besten Grüße an dich, liebe unglaublich kreative Annelie,
Marie

29. Jun 2017

Danke für deinen lieben Kommentar, Marie. Dieses Kompliment gebe ich gerne an dich zurück. Ich weiß, du magst einigermaßen heile Gedichte. Deshalb würde ich dir nicht gerade Sylvia Plaths Gedichtband "Ariel" empfehlen. Aber ich lese gerade ihre "Briefe nach Hause, 1950 bis 1963", die Aufschluss über das Seelenleben der unglaublich ehrgeizigen und genialen Lyrikerin und Schriftstellerin geben, die sich mit 31 Jahren leider das Leben nahm.

Liebe Grüße an dich,
Annelie

30. Jun 2017

Liebe Annelie , dies ist eines deiner allerschönsten Werke! Die letzte Strophe, zu der alles hinführt, sich alles steigert, ist wahrhaft die Krönung.
Es ist sehr stimmungsvoll, sehr einprägsam, und man erlebt alles mit dem lyrischen Ich mit. Wunderbar...
liebe Grüße und noch weitere solcher Tage und Nächte wünscht dir
Anouk

01. Jul 2017

Vielen Dank, liebe Anouk. Dein Lob freut mich sehr - kommt es doch von einer ausgezeichneten Lyrikerin, die mit wundervollen Metaphern arbeitet.

Liebe Grüße zu dir und deinen Kindern,
Annelie

30. Jun 2017

Liebe Annelie,

hier finde ich wieder so ein farbenfühltiefes Gedicht. Besonders die letzte Strophe streichelt den Leser warm, es hat etwas Tröstendes, ein klein wenig wie Matthias Claudius' "Der Mond ist aufgegangen" .... ": "So legt euch denn ihr Brüder - in Gottes Namen nieder - kühl ist der Abendhauch -
verschon uns Gott mit Strafen und lasst uns ruhig schlafen - und unsern kranken Nachbarn auch ...." ( eventuell nicht wortgenau, aus der Erinnerung heraus geschrieben )

Liebe Grüße aus Ratzeburg :)

Mara

01. Jul 2017

Danke, liebe Mara, für deinen schönen Kommentar. Meines Erachtens ist der Text richtig - eventuell könnte es statt "kühl" auch "kalt" heißen - was ich deshalb annehme, weil Ingrid Noll die Zeile "Kalt ist der Abendhauch" für eines ihrer Bücher verwendet hat. Der Titel ist mir im Gedächtnis hängengeblieben - obgleich ich diesen Krimi nie gelesen habe.
Ratzeburg kenne ich - von früher, als ich Kind war. Eine entfernte Verwandte hat dort gelebt, die ich mit meiner Großmama und meiner Mutter besucht habe, als ich in Lübeck-Krummesse bei meinen Großeltern die Sommerferien verbrachte. Der Ratzeburger See ist mir auch in guter Erinnerung.

Liebe Grüße aus deiner Heimatstadt Lübeck,
Annelie :-))

01. Jul 2017

Supertext!
Mit dem richtigen Bild dabei.

02. Jul 2017

Danke, liebe noé. Ich weiß dein Lob sehr zu schätzen.

Liebe Grüße,
Annelie