Der Weltenbaum

von Jürgen Wagner
Mitglied

Die Alten hatten einst gefunden
Mit allem sind wir stets verbunden

An seinem Ast bin ich ein Blättchen
An seinem Fuße eins der Mädchen

Ein Wasserbrunnen in den Tiefen
Vier Hirsche, die zu ihm hin liefen

Der Riese mit Naturgewalt
Ein list'ger Zwerg in Kleingestalt

Ein Vogel hoch im Himmelreich
Ein Gott, den keiner mehr erreicht

Die Schlange auch am Wurzelwerk
Und Fäulnis, die man fast nicht merkt

In seiner Zeit bin ich ein Stündchen
Von seiner Kraft ein kleines Fünkchen

In seiner Krone eins der Blättchen
Von seinen Wurzeln eins der Fädchen

2013-16 - Angelehnt an den Mythos der Yggdrasil in der isländischen Edda, der die Welt in dem Bild eines Baumes begreift. Alle Lebewesen sind bei ihm angesiedelt: der Vogel in der Krone, die Menschen, die Tiere, die Riesen, die Zwerge, die Götter. Er ist der erste Baum, der wächst. Alles Leben hängt an ihm und hängt von ihm ab. Im Hintergrund stand wohl die Esche. Er hat unglaubliche, sozusagen ‚immergrüne’ Kraft. Aber: er ist auch bedroht von den Hirschen, die seine Triebe und Knospen fressen, Schlangen, die an seinen Wurzeln nagen und Fäulnis am Stamm. Wenn er welkt, naht das Ende.

Veröffentlicht / Quelle: 
Aus 'Baumgedichte' - Berlin 2014
Foto: © photlook/ fotolia

Video:

Rezitation:

Rezitation: Sprecher Max Berghaus, Text und Musik: Jürgen Wagner
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Mehr von Jürgen Wagner online lesen

Kommentare

31. Mär 2016

Willkommen auf LiteratPro und Danke für die wirklich schönen, professionell umgesetzten Audio-Gedichte ... das ist ein Mehrwert für LiteratPro!

01. Apr 2016

Ich bin sehr angetan von der Aufmachung der Seite, wie die Gedichte eingestellt und dargestellt werden! Ich werde mich im Laufe der Zeit etwas einlesen - und mich an den Kommentaren und am Austausch beteiligen. Danke für das unkomplizierte Procedere! Jürgen Wagner

Paola Keren
07. Apr 2016

Was für eine wundervolle Bereicherung der Seite:, dieser Dichter, dieser Sprecher, dieser Gittarist - nicht zu überbieten- Sollte -. könnte - muss einfach übernommen werden in die Bibliothek
Daswünscht sich
Paola

07. Apr 2016

Danke für die Blumen! Ich habe in den letzten Jahren einiges dichterisch und musikalisch versucht - das Beste möchte ich hier gerne hier reinstellen. LG! Jürgen

07. Apr 2016

Ich bin beeindruckt von dieser Stimme!
Sie passt zu deinem Beruf - oder er zu ihr ...

08. Okt 2016

Vorab: Ich mag Bäume sehr. Und den Weltenbaum! Den Text, zudem die Stimme mit musikalischer Begleitung, hab ich jetzt erst entdeckt. Umwerfend! Bin begeistert. Wunderschön. Danke!
LG Monika

08. Okt 2016

Danke Dir! Es ist für mich auch ein sehr starkes Bild geworden, nachdem ich Jahrzehnte mit dem 'Gott' gelebt habe. Der Weltenbaum symbolisiert doch sehr die Einheit und Verbundenheit und lässt auch Differenzierungen zu. LG! Jürgen

11. Okt 2016

Danke für die freundlichen Worte! Der Weltenbaum ist ja ein Mythos und darf eigentlich nur symbolisch gelesen werden. Der Vogel gehört dem Luftelement an und entspricht den gedanklichen Höhenflügen des Menschen. Letztlich ist der Geist/das Bewusstsein das, was man als göttlich/übernatürlich ansprechen kann. Aber er muss sich, wie Du anmahnst, an der Natur ausrichten und letztlich auch wieder zurücktreten. LG! Jürgen