Manchmal auch so

von Lisi Schuur
Mitglied

Steine die in Jahre sinken
die den Staub der Zeiten trinken
wenn der Regen fällt
der dem Sand die Spuren zeichnet
ehe er sich dichter macht
um sich zu vereinen
weit entfernt von allen Grenzen
liegt die Wirklichkeit
Ungewissheit macht sie aus
lässt sich nicht ermessen
wüssten wir den Samen doch
seiner Reifung nachzuspüren
öffneten sich viele Türen
die geschlossen sind
wie von Sinnen scheint der Wind
spart sich seinen sanften Atem
wirbelt Stürme in uns auf
statt uns Hoffnung einzuhauchen

© Lisi Schuur

Buchempfehlung:

220 Seiten / Taschenbuch
EUR 7,90
380 Seiten / Taschenbuch
EUR 12,90
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

31. Mär 2017

Danke, Lisi, für das schöne Gedicht. Wenn schon nicht der Wind ... so lass wenigstens den Frühling uns hoffen machen auf eine bessere Welt.

Liebe Grüße
Annelie

31. Mär 2017

Lieber Axel, hab vielen Dank!
Ich freu mich über deine Worte.

Liebe Grüße Lisi

31. Mär 2017

Ja, liebe Annelie, der Frühling schafft so vieles.
Auch, dass wir neue Hoffnung schöpfen können, trau ich ihm zu.

Danke dir herzlich für's Schreiben.

Liebe Grüße Lisi

01. Apr 2017

Ja, liebe Marie. Danke dir herzlich.
Vor allem die Wirklichkeit, die sich nicht ermessen lässt.
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße Lisi

01. Apr 2017

Liebe Steffi, ganz herzlichen Dank. Ich freue mich, dass es dir gefällt.

Liebe Grüße Lisi