Die Freiheit der Tränen

Bild von Garfield Mattatuck
Mitglied

Eine Träne rann einst eine Wange hinab

Abruptus gestoppt vom Taschentuchgrab

Bitte lasse jeder Träne ihren freien Lauf

Da sie doch fließen will, halt sie nicht auf

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

23. Jan 2021

Lieber Olaf,

nur ein Beispiel. Ich, einst, als ich einen Wettbewerb
verlor, für den ich gewaltig trainiert hatte. In der letzten
Sekunde - futsch war der Sieg. Da habe ich bitterlich
geheult und mich gleichzeitig der Tränen arg geschämt.

Ich hatte nicht die Größe, dem Sieger zu gratulieren,
ging quasi beleidigt weg. Dieser peinlichen Tränen
musste ich mich schämen, denn sie waren unwert,
unecht, ich beweinte lediglich mein verletztes Ego.

Erst 2 Tage später konnte ich dem Sieger dann auch,
endlich, gratulieren. Überlege doch mal, ob Du in evtl.
Deinem Leben auch einmal solch ein Beispiel hattest.
Es kommt häufiger vor, als man so denkt. Und dass
Männer gar nicht weinen, stimmt nun wirklich nicht.

LG von Garfield

24. Jan 2021

Die untedrückten Tränen sind die Magengeschwüre von morgen.

04. Feb 2021

Die Sehnsucht der Tränen....

Wenn Tränen voll Sehnsucht sich bahnen den Weg,
zumeist laufen abwärts, kein Mensch je versteht,
warum es so sein mag, kann sein, man vergisst?
Vielleicht ist's Gefühl, das so oft vermisst!

Vermisst der Schnelllebigkeit nun geschuldet,
zulange, zu oft, zu sehr nur geduldet.
So küsse sie zärtlich und einfach mir weg,
die Tränen, voll Liebe, auch dies wäre Zweck....

Danke für die Inspiration....ich war so frei ;-)
LG Uschi