Die Schwanin – 6-teiliger Zyklus

Bild von Uwe Kraus
Bibliothek

Ein zyklus
Die schwanin

1.

Im luftgras steht der specht auf der liegenden bucht.
Ein gelbes schloss auf den inseln der worte
schwingt in den mittelpunkt der furt.
Ein lied singe ich in die mauern der welt
Ein lied an die ufer der unbekannten blumen die blassrosé den schein der unendlichkeit tragen
Ich singe das lied vom brunnen her mit der melodie des herzens
Für die geschäumte meeresgöttin
Es verliert sich ein fluss zwischen bäumen und arkaden
Ein element des herzens singt den schall der vögel in lüfte getragen von meereskronen umwoben: Liebe über gold
Der wassermann steigt aus den flüchten der stunde
Eine meerjungfrau klart in sich die geschichten des bauern im schatten
Des rätsels.
Wann treffen wir uns am steg der tränen die ich weinte
Wann erblasset mein blitzendes gehirn
Voll lichtern der neuronen und schwimmt zu dir:
Liebe über gold liebe über gold:
Ich ging den strand entlang in den häfen der zäune und lugte zum meer:
Das schloss ein lichtbündel auf den plätzen der welt
Eine minute ein köstliches gefühl der schwanin zu lauschen den hund zu führen in den momenten da sich alles verkehrt
Und in sekunden gärt.
Emilia ich finde dich unter den lichtern der straßenlaternen!

2.

Emilia sah ich mit messern geträumt an den balkonen der herrschaft
Wir sehen uns vertäumt in den blechspiegeln der karosserien
Ich wank
Ich sank
Ich sank zu dir im blick
Geträumt das licht der augen der göttin
In ringe des schlosses als ein licht
Zwielichtig erkor im wort:
LIEBE über GOLD
Ich lief den pfad hinab ins urmuttergeträumtverträumten lichtbildes.
Oben sah ich noch in der furt das licht ausgehn die straßenlaternen bogen sich in schlangenlinien als ein zug über das meer mit enthusiastischen blicken mich streifte:
Jedem lichtbringer sein licht
Jedem sucher die wahrheit
Jedem gold die liebesherzen
Die sich ertrommeln wie der trommelschlag der boje um die ich mich schlang:
Ich suche dich auf dem weg der gehöfte um dir den handkuss zu schenken:
Es wird wieder nacht in der die sterne funkeln im strand.
In irland singen sie in pubs am abend doch ich will für dich singen im pfeil amor wie weise ich sein kann und dich zu erblühen in den geschnittenen rinden der birken die wir auf den spielplätzen der vergangenheit ertürmen.
Schnitt sie mit dem messer auf die netzhaut die botschaft
So reiche ich dir die hände zum wind
Auf dem wir tanzen.

3.

Ich sah dich im wald auf und abgehen wie du den hund schwangst
Im nebel des bachs
Der himmel erblich unter den augen der schönheit.
Du sangest an den fenstern der schlossruine der gelben geborsteten
Beete der blumen als ich dich nicht sah
Sasst du im schilf an den segeln des pfeilers
Ein park um das schloss
Immer noch stehe ich im schein der straßenlaterne und schwinge mich
Deinen hund zu tragen
So komme zu mir im schein deiner taschenlampe
Aus der das öl tropft in den brunnen in den ich nicht fallen will
Emilia sah ich
Ich sah sie zu lange nicht
Wir spielten als kinder in bächen und fuhren um die möwen zu streicheln ans meer:
Du trägst dich ins meer mit geborenen schäumen
Auf denen ich suche: das gold
Doch was wollen wir mit gold wenn wir liebe uns schenken können im kindergarten als wir klein waren und spielten
So spiele wieder mit mir im garten
Ich warte an den licht bringenden momenten der straße an der du mich nicht sehen wirst
Es ist dunkel
Die laterne des mondes einzig bedeckt das dach auf dem du liefst um zu springen:
Ich fange dein herz wenn ich dich lieben darf!

4.

Ich bin der rosenkavalier
Der romeo emilia ich verbinde dich in den nachthimmel der sterne
In die herzen des goldes das dicker scheint als blut
Schneide dich nicht mit dem messer auf dem ich dich tanzen lasse
Schneide nicht ins fleisch das gift an dem strick
Ich liebe dein bezauberndes irland
Dein kussmund der glänzt durch die scheibe als du mir wankst
So will ich dir winken und grüßen das glück
Auf dem erdgeist
Der paläste in dem ich das drama band schwindet ein name der
Königin des lachenden prinzen
So binde ich das bild in den rahmen des traumes
Du kennst mich nicht mehr
Weißt nicht das ich das buch aufschlug und dich darin suchte
Ich kavalier des messers
Sehen wir uns in den seelen der tausend meere:
Ich las lessing vergass mich und liebte dich nun
Als ich dich auf den balustraden des balkons sah!

5.

Auf den balustraden tanzen wir wenn es nacht ist in den schall der echos von oben erklommen gewebt in die stille der furt.
Es ist gesagt dass ich dich treffe wenn ich dich liebe
Es ist gesagt dass wir uns treffen um wieder in den gerüsten zu turnen
Zu spielen in der erinnerung zu taumeln in häusern zu stehlen den morgen
Es ist entfacht das feuer der momente der waben unter der beleuchtung der gieskanne die glänzt an den furchen des wassers.
Ich spiele mit den rätseln emilia
Ich spiele verträumt um zu entzücken: das gold
Ich spiele den regenbogen getanzt in den garten des efeus der grünen höllen in denen ich dich suchen will um dein herz zu bekennen:
Ich fange es ich fange es wenn du es fallen lässt in die mäander der flüsse die deinen garten umspülen.
Ich schleiche mit den blechen um die veranda ich spiele das gold in das herz der geebneten lichtspiele:
ICH singe vom brunnen ich schreie in dich vergangenheit geh nicht fort bleibe bei mir eine weile einen moment der momente des silbers der tafeln an der wir speisten an der wir besangen den tanz
Ich spiele mit worten in rätseln um dir gedanken zu schenken emilia.
Ich las in dich ich sah dich ich verließ den acker auf dem ich gestanden und wanderten den sonntag entlang:
Es ist montag ich traf dich nicht in den rillen des wegs wo die glänzenden ameisen sich kennen und kämpfen.
Frühjahr wird es
weise werde ich mit meinen pfeilen schmeißen wie armor in den arm der kronenbestückten geliebten.

6.

Wieder zieht es mich in den moment
Der erschlaffenden und vergehenden sekundenzeiger
Die rennen bis es nacht wird
Die rennen in minuten gestohlen:
ICH will DICH treffen am brunnen in den ich wohl doch falle ich bauer durch deinen gesang
Lasse das haar hernieder lasse die seele mich baumeln in der schaukel des walds.
Ich sehe dich in den mythen der griechen der plasten des marmors.
Ich sehe dich immer noch auf dem eingebrannten lächeln der windschutzscheiben.
Ich will wieder winken mich schmiegen und singen:
ES ist das Gold
Es ist das herz
Es ist das silber das Quecksilber des thermometers:
Es ist Frühjahr: ES ist gold das herz
Das herz ist gold das silber ist warm
Voll sprühender funken der kindheit:
Ich will wieder spielen in Geheimnissen und burgen in schlössern und schaukeln den wind:
Ich seh dich und lache im traum:
Es ist das gold/HERZ: Emilia!

Uwe Kraus

Habe ich 2003 beim Leonce-und-Lena-Preis eingereicht ...

Interne Verweise