Günter Gras

Bild von axel c. englert
Bibliothek, Mitglied, Moderator

Ein Sarg – der doch arg hölzern war –
VERSuchte sich als Dichter-Star!
Fast hatt’ die Träume er begraben:
Da hörte er (von einem Raben) –

Dass Särgen (gut bemannt/befraut)
Quasi Ghost-Writer anvertraut ...
Der Sarg gab darob sich entsetzt:
Goethe – Schiller? Längst besetzt!

Nun ruhet in ihm Hobby-Dichter!
(Noch dazu ein reichlich schlichter …)
Erfolg und Durchbruch? Kamen über Nacht!
Mit unter-irdischer Literatur Kohle gemacht …

(Der Sarg war hölzern – doch nicht dumm!
Er dreht SICH im Grabe rum:
Da „Günter“ jener Sarg schon hieß –
Sich „Gras“ als praktisch ja erwies ...)

[Wem Sprung an Bestseller-Liste gelingt:
Wohl bald froh der Hobel-Preis winkt …
Geraucht – hat Günter freilich NIE!
Auch KEIN Gras! Braucht' nur Genie …]

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

22. Feb 2015

Unterirdische Gedanken
bringen Dichter nur ins Wanken.
Wenn Särge sich im Grabe dreh'n,
dann kann's doch wieder aufwärts geh'n?

22. Feb 2015

Aufwärts geht's - gen Dichter - Himmel!
(Gilt nicht für Insel - Gegner Simmel...)
LG Axel

22. Feb 2015

Und hätt der Grass mal Gras genommen
dann wär er vielleicht draufgekommen,
wie man Gedichte wirklich schreibt -
anstatt, daß man es übel treibt,
weil man dies leider gar nicht kann -
dann wäre er ein kluger Mann!

LG Alf

22. Feb 2015

Es schreibt ja Grass doch krass und platt -
Wie man am Butt gesehen hat!
LG Axel