Menschliche Hüllen

Bild von Alf Glocker
Mitglied

Menschliche Hüllen,
die an Fäden hängen,
nach Traumzielen drängen,
um etwas zu stillen …

den Nachwuchs, die Gier,
den Wunsch nach Erfolgen
über den Wolken,
sind einsamer hier …

als hinter den Zeiten,
in den luftleeren Breiten,
wo niemand sich sorgt …

Denn es vergehen
die Stürme und Wehen –
wo das Sein nur geborgt!

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.
Tusche / digital
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

01. Mär 2021

Das ewige Treiben heißt - Bedürfnis - Bedarf (kaufkräftige Nachfrage - Bedürfnis - Bedarf - Tod !
HG Olaf

01. Mär 2021

Menschliche Hüllen – das Ende vom Lied,
doch wenigstens die Made keinen Hunger schiebt …

Liebe Grüße
Soléa