Was ich mal wollte

Bild von Alf Glocker
Bibliothek

Ausgebuffte Wachsoldaten
stehen zwischen dir und mir –
holdes Leben, lass mich los!
In der Sonne blinkt ihr Spaten
und sie untergraben hier,
was ich bin, das ist mein Los!

Was ich hätte werden können,
wenn ich frei gewesen wäre,
ist mir schleierhaft, jedoch
ahne ich, man will mich trennen,
nur für diese blöde Ehre –
anstatt Trieberfüllung: Joch!

Mich dagegen zu verwahren,
wäre jetzt total zum Lachen –
ich bin viel zu tief verstrickt!
Viel zu viel verging an Jahren.
Ich kann nur so weitermachen –
Hab‘ mich selbst ins Knie gefickt.

Früher dachte ich: bestimmen
ist allein mir vorbehalten –
ich bin meines Glückes Schmied.
Heute, wo die Felle schwimmen,
bin ich Opfer der Gewalten,
die ich lieber gern vermied!

Dennoch, alles dumme Jammern
ist umsonst – es ist geschehen,
was geschehen musste, sollte.
Und nun hänge ich in Klammern,
ohne etwas zu verstehen…
War es das was ich mal wollte?

©Alf Glocker

Veröffentlicht / Quelle: 
Auf anderen Webseiten
Tusche / digital
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

26. Mär 2015

Der Zwiespalt zwischen Wollen – Sollen:
Ist oft schwer tragbar, bloß mit Grollen….

LG Axel

29. Mär 2015

Jedem sind seine Wege bestimmt
auch wenn er mal einen falschen nimmt
doch soo falsch ist er nicht gewesen
das kann ich hier sehen und auch lesen... :)
LG Yvonne

30. Mär 2015

Oh, vielen Dank, liebe Yvonne
LG Alf