ZEMENT UND HAFERBREI

von Volker C. Jacoby
Mitglied

Dereinst stritt sich ein Sack Zement
mit einem Teller Haferbrei,
wer denn von ihnen allen beiden
der weitaus nützlichere sei.

Es fluchte der Zement: "...und Zwirn!
Ich baue ganze Städte!
Wohl kränklich wäre am Gehirn,
wer dies bestritten hätte!"

Der Haferbreies Argument:
"Mein Freund, du bist von Sinnen!
Du bist zu äußerlich, Zement,
ich - seh' den Mensch von innen!

Auch ist manch alter Tattergreis
recht froh, mich einzuschlabbern,
denn wem der Zahn fehlt im Gebeiß,
der kann nun mal nicht knabbern."

So stritt man denn, laut und vermessen
mit ohrbetäubendem Gekeif;
dann ward der Haferbrei gegessen
und der Zement von Grund auf steif.

Resummé:

Gleichwohl, so ist's nun mal im Leben,
gräbt man einander Gruben sich:
am Streit als Selbstzweck bleibt man kleben,
das Resultat - ist lächerlich.

vc (1971)

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise