Wenn du kommst

von Juliana Modoi
Aus der Bibliothek

Die Blume in unserem Gewissen
geht langsam ein;
wer weint um ein pflanzliches Leben,
wem fehlt ein Tropfen unter unzähligen?

So ist es, wenn es regnet!
Das Riesenmaul der Städte
ist am Verdursten,
es ist der Wolken Feind.

Die Qual der Lampen
in ahnungslosen Räumen
zerschreit die Stunde;
du darfst keine Fußspuren hinterlassen.

So ist es, auch wenn du kommst!
Wem werden wir fehlen?
Ich hauche Worte in ein Glas Wein,
und wir verleumden die Liebe.

Veröffentlicht / Quelle: 
Meinen Schutzengel suchend: Lyrik [Taschenbuch]; M. & N. Boesche 1985
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Juliana Modoi online lesen