An meine Gedichte

von Wera Goldman
Bibliothek

Andere werfen euch in den Tag,
lassen euch von fremden Blicken drehn und wenden.
An welchem Platz meines Herzens
auch eines von euch lag,
jetzt rollt es unter fremden Händen.
Wohlgefühlig stellen sie euch alle zur Schau.
Ich hab euch von meinem Grund gebrochen,
euch aus Masse hin zu Form gekeilt,
und durch Tage,
Nächte, Wochen
an euch geschliffen und gefeilt.
Kinder seid ihr meines Herzens.
Ich hüte euch.
Wenn ihr - selten - zwischen meinen Fingern glitzert,
fühl ich mich reich.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise