Marie von Ebner-Eschenbach

Autorin
Aus der Bibliothek
Bild von Marie von Ebner-Eschenbach

zur Person

Marie Ebner von Eschenbach (* 13. September 1830; † 12. März 1916 in Wien) war eine Schriftstellerin aus Österreich. Ihre Erzählungen, die oftmals einen psychologischen Hintergrund aufweisen machten sie zur bedeutendsten Vertreterin dieser Literaturkategorie.

Mit 26 Jahren ging Marie Ebner von Eschenbach nach Wien und absolvierte eine Uhrmacher-Ausbildung. In dieser Zeit begann sie auch damit, sich mehr und mehr der Literatur zuzuwenden, der sie sich irgendwann ganz verschrieb. In den darauffolgenden knapp zwei Jahrzenten schrieb sie Dramen, inspiriert von Friedrich Schiller, die jedoch nicht erfolgreich waren. Nachdem sie sich mit wenig Erfolg als Dramatikerin betätigt hatte, konnte sie die Aufmerksamkeit 1876 mit ihrem ersten Kurzroman Božena, welcher in der Deutschen Rundschau abgedruckt worden war, auf sich ziehen.

Sie versuchte sich als Schriftstellerin, was sich aufgrund des Erfolgs als gute Entscheidung auswies. Mit Werken wie den Aphorismen (1880) und den Dorf- und Schlossgeschichten gelang ihr schließlich der endgültige Durchbruch. Letztgenanntes enthält ihre bekannteste Novelle Krambambuli. Sie konzentrierte sich nun auf ihre erzählerischen Dichtungen, in denen man wichtige Elemente ihres sozialen Denkens und ihres politischen Bewusstseins finden kann.

Quellen: Wikipedia

Zuletzt hinzugefügt
Nichts Besseres kann der Künstler sich wünschen

Nichts Besseres kann der Künstler sich wünschen als grobe Freunde und höfliche Feinde.

Buchempfehlung: