Didi Bohlen oder der Sänger, der nicht singen konnte

von Uwe Kraus
Mitglied

Jeden Samstag heißt es in deutschen Wohnzimmern: „Deutschland sucht den Superstar“. Ich fordere im Gegenzug vom deutschen Fernsehen, das ohne 10-minütige Werbepause auskommt, eine Show mit wirklich begabten Bands.
Wie viele können eigentlich keine Noten lesen und trällern nur einigermaßen nach, was das Radio hergibt. Überhaupt gibt es meist nur noch das Ziel für junge Menschen, da mitzumachen und sich so den harten Weg durch Schule und Ausbildung zu sparen. Junge Menschen, die jedes Jahr darauf fiebern, Musikstar zu werden, können sich gar nicht vorstellen, wie schwer ein musikalisches Studium ist. Keiner kann Noten lesen oder ein Instrument spielen!
Früher, in den 60ern, hatten z. B. die Organisten der Bands wie „Renaissance“ wenigstens oder sogar eine Kantorenausbildung! Die konnten wirklich mit Instrumenten umgehen. Auch wurde richtig programmiert. Auch in der Barockmusik oder in der klassischen Musik würden sich Wagner oder Bach im Grabe drehen, weil der junge Mensch sich nur noch konzentriert, ohne jegliches Talent zu singen und damit z. B. bei Youtube eine Menge Follower hat.
Im Musikkonservatorium sieht es anders aus. Hier werden Noten gelernt. Was mich auch irritiert, wie Bohlen das alles weiß, da er selbst überhaupt nicht singen kann … Seine Musik war bearbeitet, genauso wie die Auftritte in den Mottoshows, sowie auch in den Castings. Man merkt richtig, wie der Zuschauer verarscht wird. Mal ist Hall in der Stimme, mal nicht! Auch müsste man das nicht aus der Konserve holen. Die Castings sind im letzten Sommer abgedreht worden!
Ich erhebe Einspruch und fordere, es sollte nur noch live sein, das Casting. So sieht man wirklich, ob gesungen wird oder getrickst.
Zurück zum Band Contest. Man könnte mal so etwas probieren mit Bands ohne Werbung! Mittlerweile kommt nach zwei Sängern bei RTL Werbung. Auch das verblödet junge Menschen. Bei Bands ist die Voraussetzung, dass man Instrumente spielen muss, Noten lesen und auch selbst komponieren und mischen kann… Das kann kein Superstar. Es muss eine Antwort der Öffentlich-Rechtlichen her! Gegen einen Musikexperten, der vor Jahren seine eigene Biographie komplett selbst kaufte, um in die Bücherlisten zu kommen! Das ist ein Armutszeugnis!
Ein so unbeliebter Mensch, der sich selbst in den Himmel hebt und entscheidet, ob jemand singen kann und von Erfolgen von vor 40 Jahren zehrt, das ist erbärmlich. Warum macht der eigentlich nicht noch Musik, wenn er so begabt ist?
Weil er es nicht kann! Jeder weiß es und es will keiner sehen, da man sich von Hartz IV ablenkt, um Superstar zu werden …

Herzlichst,

Uwe Kraus, den 09.02.2020

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 6,99
[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 9,90
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise