Wie man am besten Kinder herstellt

von Alf Glocker
Mitglied

„Kinderschutzbund“, „Sorgerecht“, „Alimente“ usw. Geht’s noch?! Wer hat denn die meisten Kinder – und wo kommen fast keine mehr auf die Welt? Also, geben wir jetzt endlich zu, daß Kinder keine Bedeutung haben, oder müssen sich die Aufpasser womöglich von den Gleichgültigen abgrenzen, die sich hauptsächlich um gar nichts kümmern??

Noch schlimmer als die Gleichgültigen sind die mit dem „göttlichen Auftrag“! Sie haben ihren tierischen Trieb ins Lächerliche verklärt und behaupten, ein höheres Unwesen hätte ihnen den Auftrag zur Erniedrigung des anderen Geschlechts gegeben … womit meistens Frauen gemeint sind. Nein, nicht mit „höhere Unwesen“, sondern als die zu Erniedrigenden.

Bei den Gleichgültigen klappt das mit der Fortpflanzung ausgezeichnet und bei denen mit dem „göttlichen Auftrag“ noch besser! Dadurch kommen die Sklavenhändler auf die kuriosesten Ideen: Sie nehmen ganz einfach an: „Mensch ist Mensch, und wer sich nicht fortpflanzt, der hat auszusterben." Das ist eine Superidee, weil man sich dadurch schwierigere Gedanken erspart.

Denken tut ja bekanntlich weh – und man kann es locker beiseite lassen, wenn man sich in keinster Weise zügeln muss. Die einen sorgen für mehr Nachwuchs als sie versorgen können, und ein paar von den anderen müssen sich keine Sorgen darüber machen, daß da jemand ist, der Ansprüche ans Leben hat und man selbst nicht endlos Geld anhäufen kann.

Es gab schließlich Dünnbrettbohrer, die einfach hergingen und lauthals schnatternd verkündeten: Alle sollen gleich viel besitzen! Das konnte natürlich nicht klappen, weil nicht alle gleich viel besitzen – also im Geist … wo die Phantasie bestimmt, wie weit so ein Horizont sich ausdehnen kann, oder mit wie wenig jemand zurechtkommt, wenn in der kleinsten Hütte eine Menge Platz ist.

Träumer denken dagegen daran, wie gut eine Gemeinschaft funktionieren kann, wenn einer auf den anderen Rücksicht nähme, wo sich alle gegenseitig helfen und keiner allein gelassen würde, wenn er vermessen genug ist Nachwuchs zu zeugen. Die Welt sollte dann schon einigermaßen in Ordnung sein, oder wenigstens Aussichten auf eine gute Zukunft bieten.

Doch mit so viel Logik kann anscheinend niemand etwas anfangen. Logik ist eben nicht leicht – und vor allem: Sie kann auch missbraucht werden. Denn logisch ist es selbstverständlich auch, daß der „Gebildete“ den „Ungebildeten“ leichter verarscht, als ihm auf die Sprünge zu helfen. Damit beschäftigen sich schließlich ganze Forschungszweige … Irrtümer inbegriffen.

Irrtümer können, aus Staatsraison, programmiert werden! Von oben herab lässt sich viel entscheiden, wenn man die Macht hat, das Gesocks niederzuknüppeln, welches sich erfrechte, einen persönlichen Vorteil aus dem persönlichen Arbeitseinsatz ziehen zu wollen … Revolutionen müssen daher genau überlegt sein, sonst siegen die Unterdrücker …

Im Normalfall siegt immer die erwünschte Armut, bei der Menschen erst gar nicht auf die Idee kommen darüber nachzudenken, wie eine gute Zukunft aussehen könnte, weil sie mit Zeugen, Gebären und Versorgen beschäftigt sind. Damit lässt sich was anfangen! Und so geht es immer noch am besten: Viele können gut ausgebeutet werden. Aber die Rechnung geht halt nicht auf!

Denn Viele werden leicht ZU viel – und auch wenn man ihnen alle Rechte nimmt, wenn Frauen und Kinder versklavt und gedemütigt werden, ergibt sich daraus keine wünschenswerte Zukunft! Hätte man da nicht leichter umorganisiert und jenen geholfen, die auf einer Verbesserung ihrer Lebensbedingungen und einer richtigen Einschätzung der Werte bestanden?! Nein?

Natürlich gestaltet sich eine Neuordnung der Traumwelt „Leben“ nicht ganz einfach. Da braucht es schon ein paar Schwollköpfe, die nicht nur so viel wie möglich in sich hineinfressen und dabei geflissentlich übersehen, wohin eine überdimensionale Aufblähung der Biomasse „Mensch“ führen kann. Vor allem, wenn man bewusst nicht mehr darauf achtet, WER da planlos überhandnimmt.

Niemand ist aus dem Evolutionskreislauf befreit! Der Stempel: „Alles, was 2 Beine hat, aufrecht geht und Steuern zahlen kann, oder besser könnte, trägt ein und dieselbe Bezeichnung!“ Prüfen wir doch vorher mal, was wer womit anfängt, wenn man ihm die Mittel dazu in den Hintern schiebt, weil dadurch ein paar irregleitete Oberfinanzgenies noch ein bisschen reicher werden.

Aquarell
Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webs.

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 16,80
[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 35,78
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

04. Apr 2019

Der Erde Boden bleibt wie immer gleich,
doch man verarmt, wenn kinderreich!

LG Alf