Das Interview

von Ingo Erbe
Mitglied

Das Interview
„Sie behaupten, Herr Horribile, die Flüchtlinge seien gar keine. Wie meinen Sie das?“
„Es sind vom IS gezwungene und gesteuerte Söldner, die in Europa Unruhe stiften, die EU schwächen und zersplittern sollen.“
„Ich bitte Sie, es sind doch Kinder, Frauen und Greise darunter.“
„Das ist es ja eben. Tarnung. Das ist doch eine bemerkenswerte Strategie. Denken Sie mal an die Schweinebucht. Einsatz bewaffneter Exil-Kubaner. Hat nicht geklappt. So aber getarnt werden die Söldner willkommen geheißen und aufgenommen.
„Dennoch, die Sö…, Menschen nehmen doch ungeheure Strapazen auf sich.“
„Das ist ihnen eingebläut worden, dies im Sinne ihres Glaubens auf sich nehmen zu müssen. Unter Entbehrungen, Schmerzen und Qualen mittels Fremd- und Überbevölkerung ohne Waffen zerstören, das ist die außerordentliche Devise. Mittlerweile streiten sich Bayern und Östereich, ebenfalls die Balkanstaaten, zu befürchten ist, daß weitere mit einander Streitende folgen. Daraus ergeben sich Konflikte, die dem Vorhaben des IS Europa zu schwächen, dienlich sind. Die IS wird zunächst Deutschland übernehmen, die Rechtsextremisten, die USA, deren Geheimdienste und die Mafia werden ihn dabei unterstützen, um ihn auf den überfälligen Stellvertreterkrieg gegen Rußland einzustimmen.“
„Also, mir fällt es schwer, das zu glauben.“
„Mir ist durchaus bewußt, daß ich mich wie ein Paranoiker anhöre, aber sollte man sich selbst das Unmögliche vorstellen, um mit dem Eigentlichen kritisch umzugehen.

Interne Verweise

Mehr von Ingo Erbe online lesen