An die deutsche Reaktorsicherheit:

von Uwe Kraus
Mitglied

An die deutsche Reaktorsicherheit:

Geschichte wird gemacht, Zeit umgebracht, Leben verschafft, aber der Reaktor wacht! Vorsicht, Kinder haften für ihre Eltern, denn der Papa ist schuld, der sitzt ja zu Hause im Entziehungsurlaub, während die gedrängte Mutter an der Kasse das Stillen vollbringt, und der Reaktor schläft, wenn die Kinder der Enkel zu verstrahlten Klumpen mutieren und das Jodid ausgeht wie das Licht am Weihnachtsbaum. Verdammt, will das denn keiner hören: Wir haben die Natur zerstört, den Schrott ins Weltall gebeamt und den Mond nicht bestiegen, das war ja Hollywood von gestern, aber gestern war ja schon Lichtjahre voraus. Die Erde ist eine Scheibe, die kullert beim Drehen der Modelleisenbahnplatte von Märklin beim Rotieren, ähnlich wie ein Ufos über den Tischrand … Und sie bewegt sich doch! Schreit Kopernikus mittels seines Kaleidoskops in Galileis Ohr …

Wer schützet die Liebenden? Simmel? Oder bis zur bitteren Neige: Hannelore Kraft verkündet feierlich die Eröffnung des Windparks Köln-Niehl, da wo Ford war, is jetzt Ford fort. Auf dem Kölner Dom das höchste Windkraftrad Europas! Und Henry der Eiserne wurde von seinem Fließband erdrückt; da, wo früher Nähmaschinen gebaut wurden, da hat man den abstiegsbedrohten Wahnsinn & dieser Wahnsinn, der ist unzerstörbar!

Einst vor Jahr und Tag erfand man das Handy, fortan quatschen Leute unvermittelt und unverblümt auf Straßen und die Telefonzelle wurde zum Abwrack erklärt, aus diesem Handy wuchsen lallende Gespräche, die sich bis zum nihilistischen Nonsens räkelten, wie ein Weib, bei dem du die Peitsche nicht vergisst.

Angela, was ist los? Der Sigmar spielt den Außengewölbten, ist auf Reise ins Nimmerland, während Le Pen die Penner ihrer Nation animiert, la vive la France bis zum Borderline zu wählen, der sich wie die Hirnrinde dieses Pariser Beckens durch die Triumphbögen schaukelt und obendrein ein Nazischwein in Frankreich sich wie die AfD in Deutschland nicht abzugrenzen sucht, warum nur! Wir haben Fehler gemacht, Nächte und Tage mit Sorge verbracht, wollten Entschuldigung und Gnade, von den in Ungnade Gefallenen!

Ein Fragment, © Uwe Kraus, 26.04.2017

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Uwe Kraus online lesen

Kommentare