Dialog

Bild von Reiter Hans
Mitglied

Rollen:
Juliana Moselmann
Hildebrand Weberknecht

„Nein..., ich sagte..., was...?“
„Nur, wenn du willst! Ist doch selbstverständlich!“

„Ich sagte doch bereits nein! Habe ich mich nicht klar ausgedrückt?“
„Das ist es ja. Es ist eben nicht eindeutig, worauf konkret sich dein Nein bezieht, nicht wahr?“

„Wie..., verstehe ich nicht“
„Du sagtest nein und ich bestätigte, dass dies selbstverständlich sei. Also haben wir keinen Widerspruch an dieser Stelle.“

„Keinen Widerspruch? Kapierst du’s nicht oder was?“
„Aus deinem Nein wird nicht deutlich, ob es ein generelles Nein ist oder sich nur auf deine augenblickliche Bereitschaft bezieht.“

„Wie...?“
„Ist einfach. Wenn du es generell, also auch in der Zukunft nicht willst, musst du es genau so formulieren, andernfalls könnte ich oder müsste ich sogar annehmen, dass du es für die Zukunft nicht ausschließen würdest, jedoch nur im Augenblick dazu keine Lust hast.“

„Jetzt ist mir wirklich jeder Appetit vergangen. Ruf einfach nicht mehr an, nicht in der nächsten Sekunde, nicht mehr heute und nicht morgen, weder bei Tag noch bei Nacht auch nicht nächste Woche, nicht mehr in diesem Jahr, nicht im nächsten Jahr und in keinem der Folgejahre, bis in alle Ewigkeit! Hast du mich jetzt verstanden?“

„Hättest du doch gleich sagen können!“

Pause

„Und wie sähe es mit einer Mail aus...?“

Aufgelegt.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

27. Jan 2020

Kicher, kicher hi hi hi
Sehr witzig, lieber Hans!

Herzliche Grüße
Ella

28. Jan 2020

Unsere Fernsehköche höre ich sagen: "Dein Gedicht kommt recht fluffig daher."
Warum ? Sie wissen es nicht besser ! Sehr unterhaltsam. Danke
HG Olaf