Alles auf einen Haufen

von D.R. Giller
Mitglied

In Wahrheit sterben und zu früh das Zeitliche segnen,ist vielen Menschen widerfahren. Die Gesandten, die auch uns nah standen, sind nun gute Seelen, ein Segen pfeift melodisch Töne. Höre auch deine Bekannte, losgelöst vom Körper und gescheitert von diversen Lebenswegen, ob Pech, Krankheit oder das Zeug dazu, es zu versuchen, das Schicksal auszuspielen,ist am Ende zu Gunsten nicht deiner, es drängt dich ab du verlierst..Augenblicke täuschen, dein Schlusslicht wankt..Austeilen Lektion..waghalsig greifst ins Leere.. Du Zocker verweilst permanent und läufst, lachst auf derselben Spur..Manches Selbstbewusstsein strotzt vor Arroganz. Verätzt den Ehrgeiz deiner Sicherheiten,es genügt ein rascher Augenblick, schon fällt dein Glück wie ein kalter Schauer herab. Zweifel ersäuft sie, wo Du vermutlich nie dachtest.. Stets von Dauer-Einsicht warst. Garstig nun bist..Gewissen ist menschlich und manchmal ärgern wir uns über Kleinigkeiten zu sehr, wie Wilde trampeln wir und toben..Das Biest in uns Menschen..2 Sorten gibt es..Entweder bist Du Biest der tiefen Trägheit oder Biest der impulsiven Dominanz! Man stolpert schneller als man denkt und gemeinsam richtet Zeit unser meist unvorhersehbares Schicksal. Ob Sorgen oder Leid..ein krachendes Fest mit Musik oder mit Freude durch den Wald spazieren...Alles ist mal schön und mal wieder traurig. Es gehört dazu, die Zeit umgibt ein Beben in Milliarden Menschen, die Erde umleitet, schaut das Stück. Emotionen mit Eiseskälte ergreift blaue Uhren die um unseren Erd-Ball kreisen..Schau das Armband auf den Zeiger, er leise tickt.
Zum Ende hin,strukturiere ich nochmal den Anfang etwas um.Das Erbe von Geburt an bis zum Tode ist nicht die Kohle die tiefschwarz ist. Zaster abzusahnen ist die Schlagsahne, die weiße Haube auf der Spitze.. Im Übermaß zu viel zerfällt weiße Sahne und schimmelt, schimmert gelblich, das sagen uns Empathie und Supermächte bescheißen uns um zu belegen Ziffern, Zahlen.. Der Wahnsinn eitert..Die Sinne liegen bei uns im Zentrum, doch keine Stiftung befasst sich mit Gewissen. Denkfabriken führen uns.. Enttäuscht vom Geld und wie man es anders wie so auch, Zaster, Moneten für Proleten nennt.Menschen sterben und wir erben alle etwas. Geld kann nicht schaden, ein wenig Polster an der Hüfte.. Kneif‘ mich, bin beruhigt zufrieden, so kann es bleiben.Menschen sterben und wir erben alle etwas.. Scherben klirren, sein wir kreativ, transparent. Sammeln wir die Scherben vom Boden des Hauses, der Verstorbenen ein und erschaffen den Drehmoment, der Ihrer Geschichte gerecht wird.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

27. Jun 2017

Meine letzten Urlaubstage nutzen um neue Werke zu verfassen. Die kreative Phase für diese Kurzgeschichte kam mit Inspiration der passenden Musik. Das Penguin Café Orchestra hat mit einigen Tracks, den idealen Sound um die Möglichkeiten auszuschöpfen, über sich und das Leben nachzudenken. Aufschreiben, resultieren..Eigenart mit Gewissen und Phantasie kreieren..Freizeit nutzt um seinen Hobbys und Interessen nach zugehen...Ich wünschte wie auch vermutlich, die vielen Anderen hätten gern dasselbe.. Mehr davon! Doch klagen kann ich nicht, die Sage umschreibt die Sachen, wie die Höhe harmoniert mit einer Tiefe grübelt, rätselt philosophiert und Klarheiten sucht im ewigen Fortbestehen gleitet, schwebt von Dauer, bis hierhin bebt die Erde weiter im rastlosen Fall.