Reflektieren

von Johanna Blau
Mitglied

In mir wirft ein Gedanke sich selbst gegen die Wände meiner Aufmerksamkeit. Er wächst zu einem Grübeln. Bin wie gelähmt in der Außenwelt. Das Denken steht über dem Handeln für bleibende Momente. Rosen wachsen frostig am Fenster der Gelegenheiten. Und im Denken bin ich mir zu Schade für Versuche. Alles zu Ende. Wer reflektiert, verliert Zeit, gewinnt Übersicht, bleibt vielleicht.

In mir reift eine Idee, bis sie zum Gebäude heranwächst. Noch mehr Struktur bitte. Ich verdurste.

In mir träumt die Wahrheit vor sich hin, bis ich mich hinsetze, sie festzuhalten. Der Strom ist geballtes Tun in Ruhe, erst geborsten durch meinen Willen. Aufgespalten in Reflexionen. Das ergibt einen Regenbogen auf spiegelnder Oberfläche, geborgtes Licht. Ansichtssachen bleiben ungebügelt. Erwachsen aus mir: die Möglichkeiten einer Selbstwahrnehmung. Danke dafür Universum.

In mir taumelt ein Gefühl. Wird aufgerichtet und verrichtet Aufräumarbeiten. Ich bleibe bei mir.

In mir quält eine Erkenntnis. Verhalten schafft Vertrauen, was mich wachsen lässt. Unerlässlich komplettierte Überwindungen. Und ich dazwischen. Zwischen ganz mit dir und vollkommen. Zwischen dir und mir Aufmerksamkeiten. Ängste und Träume vermischen sich zu Antworten. Das Sagen der Sagen vermutlich eine Brücke. Wie alles, was wir teilen, wird es mehr. Das Treiben lassen, hat ein Ziel bekommen.

In mir verweht der Zweifel in Bits. Vor dir bin ich gleich. Genügsam und unersättlich.

In mir verwandelt sich der Spiegel. Ich schaue heraus aus Fenstern. Das Glas ist geschäumt. Säumt der Reiz meine Strümpfe. Ist das Wollen aufgebracht. Oval und Formschön. Ausgemalt. Erlebt. Gesättigt. Reisende. Erlebend. Am Zug. Entscheidung in Händen. Gewand um mich, um mich zu enthüllen. Und ich bin im Allgemeinen ganz besonders entspannt. Wirbel um Wirbel die Zeit. Traum um Traum eine Utopie mit Inhalt. Gesäumt von Schatten, die sie wichtig werden lassen.

JB-11-2019

Auwald, Foto: Johanna Blau
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Mehr von Johanna Blau online lesen

Kommentare

28. Nov 2019

Ein wirklich starkes Bild -
Was für die im Text auch gilt!
(Da Krause Fenster eh nicht putzt,
Hätt mir der Blick nicht viel genutzt ...)

LG Axel