DAS GEWISSEN

von Alf Glocker
Mitglied

Das Gewissen entsteht nicht – es ist da!! Es lässt sich nicht von einer Mode, aus einer Religion, oder von einem Gesetz ableiten! Es ist vielmehr der tiefste Punkt eines Menschen und direkt in seiner Seele beheimatet! Wer keinen Zugang zu diesem, für primitive Individuen unzugänglichen Ort hat, der sollte niemals mit verantwortungsvollen Aufgaben betraut werden!!

Das Gewissen denkt nicht, es empfindet! Es weiß! Gerade weil es ein Teil der Seele ist, ist es auch der Zugang zu den universellen Weisheiten der Schöpfung. Wer ein Gewissen hat, der spürt Recht und Unrecht! Er muss sich nur fragen, ob eine ihm vorliegende Information in Ordnung ist, oder einen Hintergrund aus Dummheit oder Hysterie hat!

Das Gewissen vergleicht auch nicht was es empfindet mit den Vorstellungen, die man ihm, von außen her, zu unterbreiten versucht, im Hinblick darauf, was es zu empfinden hätte, wenn es nur an die Allgemeinheit angepasst wäre. Es versteckt sich nicht in der Anwendung gängiger Praktiken oder hinter Rechtsvorstellungen, die sich grundsätzlich am Zeitgeist orientieren!

Das Gewissen ist zeitlos! Und körperlos ist es auch! Denn, hätte es einen Körper, dann wäre es von ihm abhängig ... was jedoch nicht heißen will, daß ein Gewissen die teilweise berechtigten Ansprüche eines Körpers verachten muss! Es sollte nur unabhängig von ihnen urteilen! Denn das Gewissen ist neutral – außer, die Belange der reinen Vernunft werden verletzt!

Das Gewissen ist weder streng noch weichherzig – es ist, wie es ist und es schätzt auch die Dinge ein, wie sie sind, und nicht, wie man sie am liebsten darstellen möchte. Vor allem ist das Gewissen unabhängig und bloß dem Zentrum des Lebens verpflichtet! Wer vor seinem Gewissen flüchtet oder ihm einen Überbau angedeihen lässt, der handelt grob-fahrlässig – verwerflich!

Das Gewissen duldet, solange es frei urteilen kann oder darf, keinerlei Ausflüchte! Religionen sind kein Maßstab für ein reines Gewissen! Und auch die Parolen der Mächtigen interessieren es nicht. Beides ist nur als Folter für den Träger der einzig gültigen Wahrheit anzusehen. Wer das bestreiten will, wird vergeblich versuchen, mit ihm in Kontakt zu kommen!

Das Gewissen verträgt keine Gifte! Es ist handlungsunfähig unter Erfolgszwängen, bei Liebesattacken, materiellen Begierden, sadistischen oder masochistischen Anwandlungen, Leidenschaften und sonstigen egozentrischen Absichten, die sich mit der Verbreitung von Ansichten, bzw. Dogmen beschäftigen, die der reinen Vernunft widersprechen!

Das Gewissen ist deshalb weder kopier- noch ersetzbar! Es zeichnet die Lebenden vor den Maschinen aus, denn nur lebende Materie kann ein selbständiges Gewissen haben! Aus diesem Grund kann man auch nichts, was aus dem Gewissen kommt, als „interpretiert“ bezeichnen. Auf dieser Ebene wird nichts interpretiert, es wird festgelegt!! Es ist ... nach bestem Wissen und Gewissen ...

Veröffentlicht / Quelle: 
auf anderen webseiten

Buchempfehlung:

Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

30. Mai 2017

Das gewisse Etwas muss man haben,
denn es ist von allen Gaben
das allerwichtigste Gerüst -
auch wenn die Akustik schlecht ist.

LG Alf

30. Mai 2017

Lieber Alf, ohne zwischenzuatmen habe ich deinen Text über das Gewissen gelesen. Ausgezeichnet!
lG
Anouk

30. Mai 2017

...Wenn es etwas gibt in uns, das wirklich verbunden mit Gott ist, dann ist es wohl das Gewissen. Ein interessantesThema, Alf!
LG Karin