Das Genie

von Conrad Cortin
Bibliothek

Drabble

hohe Ehre aber auch beschwerlich
der Weg hinauf zum Haus des Genies

unsereinem fehlen nur zwei Zentimeter
meint der Professor der Psychologie
auf der Terrasse bei Kuchen und Kaffee

längst ist das Genie hinausgestorben
und hat seine Genialität
an den Wänden hinterlassen
kein Fleckchen für noch ein Bild
im Zentrum schimmert die Perle eine Nymphe
gebeugt über einen Sarkophag

das Genie schlief nachts nie da es
über die Nymphe gebeugt nachgrübelte
nur mittags war es heiterer Laune

dann spazierte seine kleine tapfere Frau
mit ihm auf dem Kopf die Kastanienallee hinunter
von da aus winkte das Genie den Vögeln zu

Veröffentlicht / Quelle: 
Salto Wortale - Literarische Bonmots: Quergedachtes. Auf den Punkt gebracht; SalonLiteratur Verlag
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Conrad Cortin online lesen