Evolution

Bild von Michael Dahm
Mitglied

Ich versuche einen Artikel für eine populärwissenschaftliche Zeitschrift zu verfassen. Ich weiß aber gar nicht so recht wo ich da anfangen soll. Es soll um das Thema Vererbung und Evolution gehen.
Nun sitze ich hier 33562 Jahre nach Christus und finde keinen Anfang. Wie geistlos von mir, dabei ist schon bald Feierabend.
Vielleicht schreibe ich was über den sogenannten Menschen, der ja einst die Krone der Schöpfung war.
Oh ja, das ist ein guter Stoff.
Dabei kommt unserer Art zugute, dass wir den Menschen viele tausend Jahre begleiteten, ihn beobachteten und lernten.
Der Mensch wurde mächtiger auf diesem Planeten, machte ihn sich untertan und beutete alles aus, was er für seinen Luxus brauchte , inklusive seiner Spezies.
Im Zeitalter der Maschinen und Computer wurde er dann immer bequemer , stand kaum noch auf und ließ sich sogar sein Essen irgendwann an sein selbstreinigendes, vollautomatisches Wohnschlafarbeitsbett bringen, welches entfernt an einen Schweinekoben erinnerte. Dieses wurde soweit perfektioniert, dass er keine Häuser mehr brauchte, sondern diese Konstruktionen in Stapelcontainer integriert wurden, in denen diese Lebewesen dann hausten. Ich sage bewusst “ Lebewesen“ , mit Augenzwinkern. Denn leben taten diese Wesen ja dann nicht mehr wirklich. Alle waren irgendwie verdrahtet und nur noch im Internet unterwegs und hatten Cybersex oder was weiß ich noch. Selbst wir, die besten Freunde der Menschen wurden von Maschinen ausgeführt und gefüttert.
Das wir , weil wir ja auch immer sehr neugierig und zugegebener Maßen oft hungrig waren, erlernten wir evolutionär nun den aufrechten Gang um an alle guten Dinge heranzukommen.
Unsere Hirne wuchsen , wir lernten Sprechen und wurden kultivierter. Nach und nach schalteten wir die Maschinen ab, befreiten alle Nutztiere aus den Ställen und ließen sie für unsere Zwecke frei laufen, denn wir bevorzugen Bio und jagen können wir immer noch.
Die Menschen jedoch lagen sabbernd und verkrümmt in ihren Boxen, hatten das Sprechen verlernt und den aufrechten Gang. Die Evolution lief also rückwärts. Wir halten sie uns jetzt zum Spaß und zum Zeitvertreib und ich finde diese umgekehrte Domestizierung recht amüsant.
Da fällt mir ein, morgen muss ich mit meinem Max zum Humanmediziner, er muss nun endlich mal kastriert werden. Diese Rumbalgerei beim Gassi gehen ist einfach peinlich...

Mehr von Melville Danton lesen

Interne Verweise

Kommentare

11. Feb 2021

Bitterböse.
Spaßig.
Mit Schmunzeleffekt.
Jedenfalls bei mir.

13. Feb 2021

So sollte es sein, noe ,-)

LG Melville