Merkwürdig oder Zufall?

Bild von K. K.
von K. K.
Mitglied

Kurz vor dem Gerichtstermin am 4. Januar 2021, Entscheidung zum Auslieferungsverfahren von Julian Assange, macht England alles dicht dank der neuen Supermacht des Virus. Fallen diese Ereignisse zufällig zusammen? Oder aber geht es um viel mehr? Eins steht fest, egal wieviel Julian Assange noch weiß und was er noch in der Hand hätte, was noch nicht an die Öffentlichkeit gelangt ist, sicherlich würde er über all das kein Wort mehr von sich geben. Dieser Mann wird sich bei Freilassung nicht einmal mehr ansatzweise trauen, über weitere Enthüllungen auch nur noch ein Wort zu verlieren, ganz einfach deshalb weil er mittlerweile sowohl körperlich als auch psychisch derartig fertig ist bzw. traumatisiert wurde, dass er wahrscheinlich unter diesen Bedingungen einfach nur froh wäre, überhaupt noch ohne Angstzustände leben zu können. Dennoch „scheint“ er eine Bedrohung für die Menschheit zu sein. Was passiert, wenn er das Virus bekommt und dieses Virus einen schweren Verlauf bei Ihm hervorruft, würde er in ein Krankenhaus verlegt werden? Würde die Öffentlichkeit überhaupt etwas davon mitbekommen?

Interne Verweise

Kommentare

22. Dez 2020

Im Mittelalter wurde auch, die Angst, als Machtmittel eingesetzt ....in unseren "Modernen Zeiten " kann die manipulative Angst zb über ein Virus propagiert werden.Wünschen wir Herr Julian Assange am Leben gelassen zu werden ! lg Diana

23. Dez 2020

Angst essen Seele auf ! (R.W. Fassbinder)
HG Olaf