Gedichte von philipp kirschner

1)
wundaschee gmoit in kräftige, strohlende foabm reklst di…

1)
i donk da glei füa deine liabm, intimen zeiln, vielleicht…

1)
i wass afoch net meah ein no aus, fühl mi vüz weit weg,…

1)
denn kana vasteht mi, bin afoch gonz alla, olle hean nua…

1)
wia mochn togtäglich so vü sinnlosn läam, damit ma die…

1)
grosse schware regntropfn foin auf mei klans fenstabrett…

1)
endlos longes, noch früchtn duftend seidnweiches, rötlich…

1)
streichl mi mit deine grossn, weitn fliagl, deck mi wach…

1)
konnst net do no a bissl lauda redn, denn du muasst wissn…

1)
hond aufs heaz, sprichs nua aus, sog do die woahheit, wos…

1)
und du iast umanond, trogst so schwa on deim lem, die…

1)
bin neavös, meine händ schwitzn, mei bauch rebelliat, do…

1)
lausch in den geheimnisvoin woid hinein, und hoach auf…

1)
i beobocht di, oi deinen bewegungen gfoigt, dei onmut und…

1)
a einsome londschoft gepeitscht vom wüdn wind, tiafblaua…

1)
hob mei oames traurigs lem sinnlos vaschissn, afoch…

1)
hob di afoch vüz wenig beochtet, hob di a nie richtig…

1)
heats endlich auf mi zu bemuttan und zu behütn, steh scho…