Chaos

von Annelie Kelch
Mitglied

Wie willst du in diesem Gedankenbett zur Ruhe finden, mein Lieb?
Schau nur, wie 's in deinem Kopf heut' Abend ausschaut.
Ich hab 's dir aufgemalt.
Gib es auf, mit den anderen gegen die Zeit zu rennen,
zu wünschen, zu hoffen, zu erwarten - und schon bald
werden Heiterkeit und Gelassenheit in deiner Seele
eine Heimat finden, und alle Träume werden schlafen gehen –
bis du sie weckst, einen nach dem anderen, lass dir Zeit ...
Dann wird das Leben dich lieb überraschen, weil du keine
Hoffnungen mehr hegtest – dein friedlicher Gleichmut wird
belohnt werden.
Komm zur Ruhe, mein liebes, forderndes Herz;
kein Quell dieser Welt ist so mächtig und stark,
dass er ewig fließen könnte.

01. Juni 2017

Bild: Annelie Kelch (digital)
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

02. Jun 2017

Was man nicht in der Hand hat, kann man auch nicht halten, liebe Annelie. Dieser Satz ruft mich ab und an zur Ordnung.

Liebe Grüße und einen schönen Freitag
Soléa

02. Jun 2017

Danke, liebe Soléa,
ich denke auch, dass, wenn im Kopf keine Ordnung herrscht, es leider auch in der Wohnung dementsprechend ausschaut und umgekehrt. Habe es in einer Zeit der Krise am eigenen Leibe erfahren.

Liebe Grüße,
Annelie